Zeitersparnis und Kostenreduktion

COE: Vorteile durch prozessorientierte Gestaltung

Die Carl Ostermann Erben GmbH (COE) erweitert ihr Service-Angebot um die graphische Gestaltung von Verpackungen und Etiketten. So stimmt der High-End-Anbieter von Druckformen zukünftig von Anfang an die Gestaltung auf den Druckprozess ab, um eine perfekte Druckqualität gewährleisten zu können.

Das neue Angebot „Graphische Entwürfe“ realisiert die Zielsetzung, Lösungen aus einer Hand bereitzustellen. Kunden sparen mit dem neuen Konzept laut COE nicht nur Kosten, sondern auch Zeit. Grundsätzlich sinkt die Fehlerquote, da keine doppelte Arbeit an Motiven mehr anfällt. Im Verbund mit Diplom-Designern berücksichtigt COE bereits zu Beginn des Designentwurfs die drucktechnische Umsetzung. Ein Vorgehen mit enormer Kostenersparnis, nicht nur für Druckereien und Markenartikler, sondern auch für Werbeagenturen, an die sich dieses Angebot richtet.

„Der Schwerpunkt unserer täglichen Arbeit ist die Datenaufbereitung und Druckformherstellung“, erläutert Geschäftsführer Andreas Segelken. Weil der Entwurf einen enormen Einfluss innerhalb der Prozesskette hat, kommt es nicht selten zu aufwendigen und vermeidbaren Reproarbeiten an drucktechnisch nicht optimal angelegten Designs. Diese verlangsamen den gesamten Prozess für Druckereien. „Mit unserem Angebot ‚Graphische Entwürfe‘ gestalten wir nicht nur ansprechende Designs, sondern berücksichtigen zugleich die drucktechnischen Parameter der später ausführenden Druckerei.“ Der gewinnbringende Vorteil: Doppelte Arbeit an Motiven entfällt. Früher erstellte erst die entwerfende Agentur das Design der Etiketten und Verpackungen. Das Reprohaus überarbeitete die Daten erneut und stellte die Druckformen für die entsprechende Druckerei her.

Das neue Angebot ist nahtlos in das „coe center“ integriert. Diese IT-Plattform stellt die zentrale Datenverwaltung online für alle Prozessbeteiligten dar und sorgt für Transparenz und zeitlich optimierte Freigabeprozesse.