Was erwarten die Dienstleister der Etikettenbranche für die nahe Zukunft?

Etiketten-Labels Branchenumfrage 2017

Die Etikettenbranche hat bereits einige interessante Jahre der technischen Evolution hinter sich und es geht weiter. Auch 2017 werden wir wieder eine Vielzahl technischer Neuerungen sehen. Etiketten-Labels befragte daher Vorstufen-, Druck- und Finishing-Dienstleister nach ihren Prognosen für das neue Jahr.

Klein-, Mittel- und Großbetriebe haben unterschiedliche Ausgangssituationen und benötigen mehr oder weniger komplexe Lösungen. Es gilt die strategische Ausrichtung des Unternehmens an sich zu betrachten und vieles mehr. Etiketten-Labels befragte daher Unternehmer aus allen Unternehmensgrößen und Unternehmensarten. Einige Beispiele:

Martin Kuge, Geschäftsführer Faubel, verantwortlich für Finanzen und Personal: „Im Zuge von Industrie 4.0 werden wir unsere Produktionsmöglichkeiten den neuen Herausforderungen, die uns der Markt stellt, anpassen müssen. Mehr Flexibilität gepaart mit der Bereitschaft neue Wege zu gehen, macht eine unternehmerische Planung schwieriger. Der Arbeitsmarkt muss seinen Teil dazu beitragen, dass wir flexibel auf Schwankungen reagieren können.“

Andreas Schlegel, Geschäftsführer Schlegel Etiketten, Stuttgart: „Um im gesamten Prozessablauf die Verbesserungen zu sichern, sind Standards die Grundlage für die Nachhaltigkeit. Hierzu müssen die Mitarbeiter umfangreich geschult und befähigt werden. Somit müssen bei der unternehmerischen Planung neben der Produktivität, Wachstum und vielen weiteren klassischen Aspekten auch vermehrt die Qualifikation der Mitarbeiter und die dazu notwendigen Aufwände berücksichtigt werden.“

Klemens Ehrlitzer, VskE-Geschäftsführer: „Unternehmenslenker, die ihre Firma für die Zukunft fit machen wollen, sollten frühzeitig darüber nachdenken, welche Prozesse sie mit Hilfe digitaler Technologien optimieren können. In diesem Zusammenhang ist eine Reihe von Fragen zu beantworten. Hierzu zwei Beispiele: Sind Investitionen in digitale Weiterentwicklungen auch wirtschaftlich von Vorteil? Besitzen die Mitarbeiter die Qualifikation, um mit den zu erwartenden Veränderungen Schritt halten zu können?“

Die gesamte Branchenumfrage lesen Sie in der neuen Etiketten-Labels, die am 13. Februar erscheint.