Testverfahren zur LED-UV-Haltbarkeit

„HALT“ soll Langlebigkeit der LED-UV-Systeme von GEW bestätigen

Um die Leistungsfähigkeit und die Langlebigkeit von LED-UV-Systemen weiter zu verbessern, setzt GEW auf das „HALT“-Verfahren (Highly Accelerated Life Test). In einer speziellen Klimakammer werden bei GEW die LED-UV-Anlagen extremen Temperatur- und Feuchtigkeitsprofilen ausgesetzt und dabei kontinuierlich überwacht, um dadurch die Leistungsfähigkeit und die Zuverlässigkeit der LED-Strahler zu testen.

Der Zweck des HALT-Verfahrens ist es, zu zeigen, dass LED-Strahler in einer hybriden Anlage mit Bogenlampen und LEDs auch unter extremen Bedingungen konstante Leistungsfähigkeit und zuverlässige Betriebssicherheit bieten. Während des Prüfverfahrens laufen die LED-Strahler bei Temperaturen von bis zu 50°C und werden dabei einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 95% ausgesetzt. Der Zweck des HALT-Verfahrens ist es, proaktiv die Lebensdauer zu testen und so die Produkthaltbarkeit und -zuverlässigkeit unter extremen Bedingungen zu erhöhen.

Zuverlässigkeitstests und HALT-Prüfungen von LED-Arrays, die bei GEW durchgeführt wurden, haben nach eigenen Angaben ergeben, dass eine Lebensdauer von über 20.000 Stunden auch unter ungünstigen Bedingungen erreicht werden können, das heißt sieben- bis zehnmal länger als die 2000 bis 3000 Stunden von konventionellen Quecksilberbogenlampen.