Zusammenschluss soll globale Vorteile eröffnen

Rotocontrol und EMT International bündeln ihre Kräfte

Rotocontrol, Linau (D), Hersteller von Rollenschneid-, Aufwickler-, Inspektions,- und Finishing-Maschinen für Etiketten, gab den Zusammenschluss mit EMT International bekannt. EMT ist Hersteller von maßgefertigten als auch standardisierten Anlagen und -erweiterungen für den digitalen sowie den herkömmlichen Schmal- und Breitbahndruck. Der Stammsitz der Firma EMT International befindet sich in der Nähe von Green Bay, Wisconsin.

Durch die Fusion mit EMT International entstehen nach Unternehmensangaben für beide Firmen Synergien im Hinblick auf Verkauf, Service sowie in der Konstruktion und der globalen Präsenz. EMT International besitzt jahrelanges Knowhow in der Herstellung von hochentwickelten Finishing-Maschinen. Durch den Zusammenschluss mit EMT International will Rotocontrol Fertigungskapazitäten erhöhen, Lieferzeiten verkürzen und im nordamerikanischen Markt expandieren.

Laut Vereinbarung mit EMT International wird die Konstruktion und Herstellung von Rotocontrol Maschinen weiterhin am Stammsitz in Linau, Deutschland, stattfinden. Die gemeinsame Produktion mit EMT International ist für den Anfang des dritten Quartals vorgesehen. Verkauf und Service für Rotocontrol Maschinen bleibt weiterhin an dem Stammsitz in Linau und durch das bestehende Netzwerk von Rotocontrol Vertretungen verfügbar. Dank der Integration des Vertriebs und 24/7-Service von EMT International aus deren Stammsitz in Green Bay, Wisconsin, wird der Support von Rotocontrol in Nordamerika erweitert. Paul Rauscher, Inhaber von EMT International, Scott Kettler und Marco Aengenvoort bilden nun den Vorstand für Rotocontrol. Weitere Details der Fusion zwischen Rotocontrol und EMT International folgen in den nächsten Wochen.