4% mehr Umsatz

Ulrich Etiketten investiert in Schneide- und Konfektioniermaschinen

Die österreichische Etikettendruckerei hat in diesem Jahr in drei Schneidemaschinen investiert. Des Weiteren plant Ulrich Etiketten den Kauf einer Konfektioniermaschine mit integrierten Veredelungsstationen. Damit begegnet das Unternehmen einer Umsatzsteigerung um 4% auf EUR 33 Mio. im vergangenen Jahr.

Insbesondere der Digitaldruckbereich hat dabei laut Ulrich Etiketten mit einem Anstieg von 25% einen starken Beitrag zum Wachstum des Unternehmens geleistet. Außerdem stiegen die Exportumsätze 2015 um mehr als ein Drittel, die Exportquote lag bei 31%.

Der Kaufpreis für die drei Schneidemaschinen wird von Ulrich mit EUR 360.000 angegeben. Die Schneidemaschinen sind mit einer 100%-Kamerakontrolle ausgerüstet und garantieren laut der Etikettendruckerei eine Null-Fehler-Produktion.

Mit dem Kauf der zusätzlichen Konfektioniermaschine wird der Betrieb laut eigenen Angaben in diesem Jahr den langjährigen Investitionsschnitt von durchschnittlich EUR 1 Mio. wieder erreichen.