Neue Siegwerk-Initiative

Umfassende Information für sichere Verpackungen

Mit dem Transparency-Label hat Siegwerk ein eigenes Label entwickelt. Es steht für die Verpflichtung des Unternehmens zu kompromissloser, proaktiver Transparenz und zu gemeinsamer Verantwortung, womit Risiko- und Compliance-Beurteilung entlang der Wertschöpfungskette von Verpackungen möglich wird.

Siegwerk stellt seinen Kunden alle notwendigen Informationen zur Verfügung, wie Technische Datenblätter (TDS) und Statements of Composition (SoC), damit sie sichere Produkte drucken können. Siegwerk-Druckfarben basieren nach eigenen Aussagen auf sorgfältig ausgewählten und kontrollierten Rohstoffen, die den Anforderungen der Markenartikelhersteller entsprechen und – im Falle von Lebensmittelverpackungen (und ähnlichen Anwendungen) – gemäß GMP (Gute Herstellungspraxis) produziert werden.

Diese Transparenz soll bei allen Anwendungen zum Einsatz kommen – ob es sich um Lebensmittelverpackungen, lebensmittelähnlichen oder um Non-Food-Verpackungen handelt. Schon seit längerer Zeit stellt Siegwerk Statements of Composition (SoC) für Druckfarben, die für Lebensmittelverpackungen eingesetzt werden, zur Verfügung, jedoch nicht für UV-Farben. Nun ist Siegwerk der erste Druckfarbenhersteller, der detaillierte SoC für UV-Produkte implementiert.

Mit den SoC legt Siegwerk seinen Kunden vertrauliche Daten offen und stellt alle relevanten Informationen über potenziell migrierende Substanzen in Druckfarben, Lacken und Primern zur Verfügung. Die SoC weisen die chemische Identität von Migranten aus, einschließlich spezifischer Migrationsgrenzwerte (SML), sowie die Höchstwerte im getrockneten Farbfilm. Da diese Informationen vertraulich sind, muss der Drucker eine Vertraulichkeitserklärung unterzeichnen. Der Drucker kann übrigens diese Informationen dazu verwenden, um die eigene Konformitätserklärung für seine Verpackungsmaterialien zu erstellen, die er beispielsweise an Markenartikelhersteller abgibt.