Avery Dennison: Glasetikettierung für höhere Recycling-Erträge

Auf der Labelexpo stellte Avery Dennison eine geschützte Etikettierungstechnologie vor, mit deren Hilfe eine klare Trennung zwischen selbstklebenden Etiketten und Glas möglich sein soll. Damit soll das Recyclingverfahren zur Gewinnung reinen Glases erleichtert werden.

Im Glasrecyclingverfahren kann das Entfernen von selbstklebenden Etiketten auf Einweg-Glasflaschen eine Herausforderung darstellen, die sich sowohl auf die Qualität als auch die Verfügbarkeit von recyceltem Material auswirken kann. Das Etikettenmaterial von Avery Dennison für das Glas Recycling will hier mit einer Selbstklebetechnologie ansetzen, die bei der die Bewältigung dieser Herausforderungen hilft.

Das selbstklebende Material für das Glasrecycling arbeitet mit einem „umschaltenden“ Klebstoff. Dieser soll im Glasrecyclingprozess die einfache Ablösung des Etiketts von der Glasflasche gewährleisten. Der Klebstoff „schaltet“ während des Glasflaschen-Recyclings ab und bewirkt nach eigenen Angaben eine saubere Ablösung vom Glas. Die Umstellung auf das neue Etikettenmaterial ist für weiterverarbeitende Unternehmen und Firmen möglich und soll keine Investition in neue Anlagen oder eine Änderung der momentanen Arbeitsprozesse erfordern.

Im Vergleich zu bestehenden Selbstklebelösungen kann Avery Dennison Glass Recycling nach eigenen Angaben die den Mülldeponien zugeführte Glasmenge auf 1,5 kg pro Tonne (gegenüber 40 kg) senken und die Kontaminierung der Glasfragmente auf 2 % Etikettenmaterial (gegenüber bis zu 74 %) reduzieren.