Dritte Digitaldruckmaschine für flexible Verpackungen

Die Folienprint Rako GmbH plant im zweiten Quartal 2015 die dritte Installation einer HP Indigo 20000, um die Produktion von flexiblen Verpackungen und Shrink-Sleeves zu stärken. Hierdurch ist es Folienprint möglich, auch kurzfristige Aufträge abzuwickeln und Kleinauflagen herzustellen.

Zudem sollen Promotionskampagnen und ggf. regionale Aktionen für Lebensmittelhersteller realisiert werden. Dabei lassen sich aufgrund der Bahnbreite von 730 mm auch breitere Foliensubstrate verarbeiten.

Doris Erhardt-Freitag, Geschäftsführerin bei Folienprint, betrachtet den Digitaldruck als zusätzliche Erweiterung der konventionellen Drucktechnologien. Durch diese zusätzliche Flexibilität eröffnet sich die Möglichkeit, auch kleine Märkte zu bedienen, die zuvor aufgrund der Druckvorkosten nicht realisierbar waren. Weiterhin könne dadurch wesentlich flexibler auf einzelne Marktentwicklungen reagiert werden. Mittlerweile verfügt die Rako-Gruppe über mehr als 20 Digitaldruckmaschinen.