Ausbildungsbetrieb des Jahres

Druck&Medien-Award für die Schreiner Group

Im Rahmen der Druck&Medien-Awards wurde die Schreiner Group zum „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2015“ gekürt. Das Münchner Familienunternehmen bekam diesen Preis zum ersten Mal und sieht sich in seinen Bemühungen um hervorragende Ausbildung bestätigt.

Die Fachjury aus der Druckbranche wusste vor allem die außerordentlich guten Leistungen der Schreiner-Auszubildenden zu würdigen. Allein in den letzten zehn Jahren stellte die Schreiner Group fünf Mal den „German’s Best“, also den prüfungsbesten Auszubildenden in ganz Deutschland. Für ein qualitativ hochwertiges Ausbildungsangebot in der Breite spricht vor allem auch, dass diese fünf Besten Deutschlands in jeweils unterschiedlichen Berufen ausgebildet wurden. Erst vor wenigen Wochen durfte sich Ines Range über ihre Auszeichnung zur Jahrgangsbesten Medientechnologin Siebdruck freuen.

„Wir hatten gute Argumente auf unserer Seite. Dieser Award bestätigt uns für eine erfolgreiche Ausbildungsarbeit“, freute sich Personalleiterin Sigrid Stredak, die den Award bei der Preisverleihung in Berlin entgegennahm. Die Ausbildung genieße im Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert. Sie leiste einen ganz wesentlichen Beitrag zur Sicherung unserer Zukunft: „Wir setzen auf unseren Nachwuchs und bilden ausschließlich für uns aus. 95 % aller Azubis werden übernommen. Das ist bei unserem Unternehmenswachstum im zweistelligen Bereich auch zwingend notwendig.“

10,5 % aller 1000 Mitarbeiter der Schreiner Group sind ehemalige Azubis. Selbst der geschäftsführende Gesellschafter Roland Schreiner begann seine Berufslaufbahn 1990 als Auszubildender zum Industriekaufmann im Unternehmen.

Die erste Ausbildung startete 1984. Ein Industriekaufmann wurde damals innerhalb von zwei Jahren ausgebildet. Damals hieß die heutige Schreiner Group noch „Schreiner Etiketten- und Selbstklebetechnik.“ Heute bildet die Schreiner Group in elf verschiedenen Berufen aus. Insgesamt 296 junge und junggebliebene Menschen haben die hauseigene Talentschmiede seitdem durchlaufen. Rund ein Drittel davon hält der Schreiner Group noch heute die Treue.

Ausbildung in der Schreiner Group trägt die Handschrift von Ulrike Piplak-Föhl. Seit 1999 ist sie Ausbildungsleiterin in der Schreiner Group. Damals gab es noch vier Industriekaufleute. Die Professionalisierung der Ausbildung in der Schreiner Group hängt auch ganz stark mit ihrem Wirken zusammen. „Die Arbeit mit den Auszubildenden macht mir unheimlich Spaß.“, erklärt sie und beschreibt eine Metapher: „Für mich ist das die ständige Suche nach Rohdiamanten, die wir zum Funkeln bringen möchten. Es gibt so tolle junge Menschen, in denen großes Talent steckt. Wenn man sie nur entsprechend fördert, entwickeln sie sich fachlich und persönlich unheimlich weiter.“