Erste Erkenntnisse auf der Labelexpo vorgestellt

Gemeinsames Ökobilanz-Projekt von FINAT und TLMI

Die FINAT, europäischer Fachverband der Selbstklebeetiketten-Branche und Schmalbahn-Weiterverarbeiter, sowie der TLMI, Verband der Etiketten- und Verpackungsindustrie in Nordamerika, stellten die ersten Ergebnisse ihres gemeinsamen Ökobilanz-Projektes für die Selbstklebeetiketten-Branche vor.

Das von der Bewertungsstelle PRé Consultants BV durchgeführte Projekt soll eine einheitliche Herangehensweise an die Ökobilanzierung und die Ermittlung der Umwelt-Hotspots ermöglichen sowie ein harmonisiertes Sektor-spezifisches Konzept der Ökobilanzierung zur Verfügung stellen. „FINAT und TLMI sind sich bewusst, dass unsere Branche eine Orientierung benötigt, da die Kunden immer häufiger mehr Nachhaltigkeit fordern“, erläutert Thomas Hagmaier, FINAT-Präsident.

Calvin Frost, Vorsitzender des Umweltausschusses des TLMI: „Einer der Gründe dafür, warum die Harmonisierung aus globaler Perspektive so wichtig ist, besteht darin, dass wir alle im gleichen Boot sitzen. Es geht nicht, wenn China dieses tut, Europe jenes und Nordamerika wieder etwas anderes. In die Projektarbeit waren alle Fachgebiete eingebunden, von der Farbenindustrie über OEMs bis zu den Klebemittellieferanten und Weiterverarbeitern. Die Projektgruppen des FINAT und des TLMI haben eng zusammengearbeitet. Es ist das erste Mal, dass wir ein gemeinsames Projekt dieser Größe in Angriff genommen haben, das von diesen beiden renommierten Etikettenverbanden finanziert wurde. Das ist großartig und zeigt, wie wir gemeinsam für das Wohl der ganzen Branche wirken können.“

Der Ökobilanz-Leitfaden sorgt anhand von beispielhaften Fallstudien für ein gemeinsames Verständnis der Ökobilanz und der Hotspots in der Branche. Er vermittelt Einblicke in die verschiedenen vorhandenen Standards und erläutert deren Beziehung zum harmonisierten Ökobilanz-Konzept und soll Orientierung und Schulung zur Methode der Ökobilanzierung gewährleisten. Zudem will er gleiche Bedingungen für alle schaffen, so dass die Ökobilanzierung auch für KMUs im Sektor zugänglich wird. Weitere Details finden in unserer nächsten Print-Ausgabe der Etiketten-Labels am 14.12.2015