Exzellente Geschäftsabschlüsse, hervorragendes Investitionsklima

drupa 2016: Veranstalter und Aussteller sind zufrieden

Abschlussbericht: Wie die Messe Düsseldorf, Veranstalter der drupa 2016 mitteilte, sei die Stimmung auf der drupa 2016, der weltgrößten und wichtigsten Messe für print und crossmedia solutions „kaum noch zu toppen“ gewesen: Das Investitionsklima sei ausgesprochen gut gewesen und habe die Erwartungen bei weitem übertroffen.

Die 1837 Aussteller aus 54 Ländern berichten nach Angaben der Messe zum Ende der 11-tägigen Veranstaltung übereinstimmend von exzellenten Geschäftsabschlüssen, äußerst viel versprechenden Kontakten und einem positiven Spirit für die weltweite Druckbranche. Bestens bewährt hätten sich die Neupositionierung der drupa und ihre Fokussierung auf Zukunftsthemen mit großem Wachstumspotenzial – wie zum Beispiel 3D-Druck, Funktionaler Druck oder Verpackungsdruck.

„Die Druckbranche erfindet sich immer wieder neu und bietet ungemein viele Facetten mit großem Potenzial. Genau das hat die drupa 2016 eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wir konnten hier in den 19 Messehallen eine hoch innovative Industrie erleben, die es geschafft hat, das Jammertal zu verlassen und die Zukunft in den Griff zu nehmen“, erläuterte Claus Bolza-Schünemann, Vorsitzender des drupa-Komitees und Vorsitzender des Vorstandes der Koenig & Bauer AG.

Hohe Entscheidungskompetenz

Rund 260.000 Besucher aus 188 Ländern und rund 1900 Journalisten aus 74 Ländern sind in den 10 Tagen nach Düsseldorf gereist, um sich über technologische Innovationen, Weiterentwicklungen und neue Geschäftsfelder zu informieren. Ausgesprochen hoch sei die Entscheidungskompetenz der Besucher; hier habe die drupa 2016 Bestwerte erzielt. Rund 75 Prozent aller Besucher seien Führungskräfte und ausschlaggebend bzw. mitentscheidend beteiligt, wenn es um Investitionen in ihren Unternehmen gehe.

Weitere Indikatoren aus der Besucherbefragung:

  • 54 Prozent der Besucher sind mit konkreten Investitionsabsichten auf die drupa 2016 gekommen
  • 29 Prozent haben während der drupa Aufträge vergeben
  • 30 Prozent planen die Auftragsvergabe nach der drupa
  • 60 Prozent haben auf der drupa neue Lieferanten gefunden

Die Besucher-Entwicklung (2012: 314.248 Besucher) spiegelt nach Angaben der Messe die weltweite Branchen-Konsolidierung wider. Besonders positiv wirke sich umso mehr die hohe Entscheidungskompetenz der Besucher aus, zumal jeder zweite Besucher mit einer sehr guten wirtschaftlichen Entwicklung seines Unternehmens im Verlauf der nächsten zwölf Monate rechne.

Reduzierung auf das Top-Management

„Die Kunden kommen, bis auf wenige Ausnahmen, nicht mehr mit großen Delegationen oder im Rahmen eines Firmenausflugs zur drupa. Vielmehr ist es das Top-Management, das nach Düsseldorf reist – und bei dieser drupa aus 188 Ländern“, erläuterte Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf GmbH.

Mit 76 Prozent liegt die Quote der internationalen Besucher um 16 Prozentpunkte höher als noch vor vier Jahren. Dazu hätten vor allem die asiatischen Besucher beigetragen: Aus dem gesamten Kontinent kamen 17 Prozent (2012: 13,6 Prozent) der internationalen Besucher. Und hier wiederum stellte Indien mit fünf Prozent den größten Anteil, gefolgt von China mit drei Prozent. Unter den europäischen Ländern führen Italien, Frankreich, die Niederlande und UK.

Globale Bedeutung ausgebaut

„Damit hat die drupa ihre globale Marktbedeutung und ihren internationalen Stellenwert noch weiter ausgebaut. Sie ist unumstritten die globale Leitmesse für die gesamte Druck- und Medienbranche“, kommentiert Werner Matthias Dornscheidt das Ergebnis der drupa 2016.