Vorhersage von Überdrucken-Effekten bei Sonderfarben

GMG OpenColor stellt neue Farbseparationstechnik vor

GMG präsentierte eine neue Version seiner Software OpenColor. Die Version 2.0.6 bietet die Möglichkeit einer dynamischen Berechnung von Separations- und Vorschau-Profilen für Adobe Photoshop und Packz von Hybrid Software. Kunden, welche die OpenColor-Separationsoption bereits einsetzen, können Separationsprofile jetzt mithilfe von Regeln flexibler generieren und unter Einbeziehung ganzer Sonderfarbenbibliotheken die besten Varianten für die Separation berechnen.

GMG OpenColor ist ein System zur Profilerstellung für Proof und Separation und eignet sich für den Offset-, Flexo- und Tiefdruck mit zehn und mehr überdruckenden Farben. Das System nutzt eine mathematische Modellierung zur Vorhersage des Zusammenspiels der Druckfarben nach Druckprozess und Substrat. Selbst ohne Messdaten lassen sich laut GMG anhand des patentierten Modells die Überdrucke prozessspezifisch vorhersagen. Mit GMG OpenColor 2.0.6 ermöglicht GMG jetzt die Verbindung zu Drittanbieter-Anwendungen, wie Adobe Photoshop und dem Packz PDF-Editor.