Für jede Druckanwendung ein spezielles Produkt

Hönle Group zeigt zur drupa neue Trocknungslösungen

Ob UV, UV-LED oder IR – auf der Drupa 2016 zeigt die Hönle Gruppe die gesamte Bandbreite ihrer Hightech-Trocknungslösungen für den Inkjet-Druck (Hönle), Bogenoffset (Eltosch Grafix) und Weboffset (Printconcept).

Neu ist die LED Powerline AC/IC , ein luftgekühltes Hochleistungs-UV-LED-Aushärtungsgerät mit integrierter Steuerungselektronikmit kompaktem und leichtem Design. Die LED Powerline AC / IC gibt es in zwei Varianten. Sie unterscheiden sich in Leistung und in der Größe des Austrittsfensters, die entweder 78 mm x 10 mm oder 82 mm x 20 mm beträgt. Werden größere Bestrahlungsbreiten benötigt, lassen sich LED Powerlines aneinanderreihen. Die LED-Powerline-Serie besteht aus hochintensiven LED-Längenstrahlern, die in verschieden Bestrahlungsbreiten und in den Wellenlängen 365/385/395/405 +/-10nm erhältlich sind. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich in der Größe des Lichtaustrittsfensters, der Intensität sowie der Art der Kühlung.

Ebenfalls neu ist die LED Powerline Flexo. Dieses UV-LED-Aushärtungssystem ist ideal für die Trocknung hochreaktiver Farben und wurde speziell für den Flexodruck entwickelt. Das kompakte 16 Watt-UV-LED-Modul mit integrierter Steuerung ist 90 mm hoch und 100 mm breit. Die Länge hängt von der jeweiligen Anwendung ab. Die Bestrahlungsbreite entspricht mit 280 mm bis 680 mm den gängigen Anforderungen des Flexodrucks.

Für den Inkjetdruck wurden die Strahler der Jetcure-Serie entwickelt. Durch doppelte Peak-Leistung gegenüber vergleichbaren Geräten ermöglichen Jetcure-Systeme laut Hönle eine hervorragende Aushärtung selbst bei hohen Bahngeschwindigkeiten, was zu einer deutlich verbesserten Druckqualität führen soll. Durch speziell entwickelte Kaltlichtreflektoren gilt dies selbst für temperaturempfindliche Bedruckstoffe. Jetcure-Geräte sind mit auf die Druckfarbe angepassten Strahlerspektren erhältlich und auch die Länge kann individuell auf den jeweiligen Druckprozess angepasst werden.

Eine weitere Neuheit ist Jetcure LED. Das hochintensive Aushärtungsgerät soll die Vorzüge eines ausgereiften Trocknungskonzepts mit den Vorteilen der LED-Technologie verbinden. In verschiedenen Bestrahlungsbreiten, -längen und Wellenlängen erhältlich  lässt es sich auf die jeweilige Anwendung anpassen.  Durch sein leichtes und kompaktes Design ist der Jetcure LED zur Installation auf den Druckschlitten geeignet.

Zuwachs bekommt die Jetcure-Produktfamilie mit dem Jetcure IR. Seine kompakte Leichtbauweise erlaubt laut Hönle eine einfache Integration in bestehende Maschinenkonzepte, bietet Vorteile bei prozessbedingten Bewegungen der Module und ermöglicht einen schnellen Strahlerwechsel. So können durch den Austausch des IR-Strahlers unterschiedliche Wellenlängen erzeugt werden. Für größere Arbeitsbreiten können die einzelnen Module nebeneinander installiert werden. Eine stufenlose Leistungsstellung und eine Zonenschaltung bei großen Arbeitsbreiten sollen für eine optimale Anpassung sorgen. Durch eine zusätzliche Warmluftströmung kann die Trocknungsleistung nochmals gesteigert werden.