Diverse Lösungen für elektrostatische Probleme

Meech und die Welt der Elektrostatik

Die international agierende Firma Meech ist Spezialist für die Lösung elektrostatischer Probleme und bietet diverse Produkte an, die auch in den Bereichen Etikettendruck, -verarbeitung und flexible Verpackungen ihre Anwendung finden. Etiketten-Labels sprach dazu mit Ralph Simon, Area Sales Manager bei Meech.

Welche Neuheiten gibt es in Sachen Elektrostatik-Entladung und dazugehörigen Techniken?

Ralph Simon: Die Meech Hyperion-Serie zur Elektrostatik-Entladung umfasst modernste 24V DC-Entladeelektroden und Auflade-Systeme zum Einsatz in verschiedensten Bereichen und Anwendungen.  Die 924 IPS ist eine kompakte DC-Elektrode für den Einsatz von kurzen Reichweiten in einer Vielzahl von Bereichen wie Verarbeitung, Etikettierung und flexible Verpackung. Bei einer Höhe von 32mm, ist die 924 IPS die kompakteste DC-Elektrode, die auf dem Markt erhältlich ist. Das System verwendet die gleichen 4-poligen M8-Stecker und berührungssicheren Titan-Emitter wie andere Hyperion Elektroden.

Die 924 IPS verfügt über einstellbare Ausgangsspannung, was in besonders sensiblen Anwendungen wie RFID nützlich ist, und bietet vollständige Überwachung der Leistung. Ähnlich wie bei anderen Hyperion-Elektroden, wurde ein Reinigungsalarm in das Design der 924 IPS integriert. Eine LED leuchtet entweder grün oder rot blinkend, abhängig von der Sauberkeit der Elektrode. Dies hilft dem Benutzer festzustellen, ob gute Entladeleistung erreicht wird.

Die neuste Ergänzung der Hyperion Serie ist die 971 IPS-30 DC-Elektrode für sehr große Reichweiten bis zu ca. 1500 mm mit einer einstellbaren Ausgangsspannung von +/- 30 kV. Außerdem wurde ein kompakter Hochspannungsgenerator entworfen, der speziell für IML-Anwendungen von größtem Vorteil ist.

Verarbeiter/ Drucker von flexibler Folie, die elektrostatische Ladungen nicht ernst nehmen, können Probleme mit Verschmutzung bekommen. Warum?

Ralph Simon: Wenn eine statische Ladung bei der Abwicklung von beschichtetem Papier oder Folie von der Rolle erzeugt wird, kann Staub aus mehreren Metern Entfernung aus der Luft auf das Material angezogen werden. Sobald sich der Staub auf dem Material befindet, kann dies zu Mängeln in der Druckqualität führen. Außerdem kann eine hohe statische Aufladung zu Problemen mit der Farbhaftung führen, wenn sie die Tinte von der Materialoberfläche abstößt und so die Qualität des Endproduktes verringert. Dies führt zu erhöhten Produktionskosten und reduziert die Produktionsgeschwindigkeiten.

Elektrostatik-Entladung ist wichtig in Sachen Verschmutzungskontrolle und Minimierung von Problemen, und ist zudem der Schlüssel zur Sicherheit der Bediener. Wie schädlich können elektrostatische Ladungen für ahnungslose Mitarbeiter sein?

Ralph Simon: Eine elektrostatische Entladung kann nicht nur Schocks an die Bediener abgeben, sie kann auch zu erheblichen Schäden in der Produktionsumgebung führen. Wenn Elektrostatik, selbst in kleinen Mengen, auf einer Bahn vorhanden ist, kann sie Probleme beim Wickelvorgang verursachen. Bei der Aufwicklung des Materials kann der so genannte „Batterieeffekt“ zu einer enormen Ansammlung von Ladungen führen. Eine solche Ladung zieht große Mengen Verschmutzung auf die Bahnoberfläche an. Außerdem kann sie eine Entladung verursachen, die zu Verletzungen, Feuer oder schweren Schäden an der Ausrüstung führen könnte.