RFID-Lösung für wertvolle Bücher

Schreiner unterstützt Bestandsmanagement in Archiven

Mit dem neuen ((rfid))-Archiv Label bringt Schreiner PrinTrust die Radio Frequency Identification (RFID) Technologie erstmals auch in die Bibliotheken und ermöglicht den Schutz wertvoller und empfindlicher Bücher.

Für gewöhnliche Bücher ist die Verwaltung durch die Funktechnologie längst etabliert. Durch den innovativen Produktaufbau erfüllt das neue Funk-Etikett nun die Voraussetzungen auch für die Anwendung auf kostbaren und sensiblen Büchern und Dokumenten: Ein pH-neutraler und damit säurefreier Kleber greift die wertvollen Schriften nicht an und ermöglicht nach Unternehmensangaben ein rückstandsfreies Ablösen des Etiketts auch nach Jahrzehnten. Es ist zudem nach ISO 9706 zertifiziert und erfüllt damit alle materiellen Voraussetzungen der Archivfähigkeit.

Ebenso kommt bei dem Label ein alterungsbeständiges Papier zum Einsatz, das keinen Einfluss auf die beklebten Medien hat. So soll auch bei jahrzehntelanger Verwendung eine Beschädigung der archivierten Dokumente vermieden werden. Das Gesamtprodukt ist entsprechend den Anforderungen der ISO 9706 getestet und zertifiziert. Der verwendete RFID-Transponder hat eine garantierte Speicherdauer von 50 Jahren und eignet sich daher für einen langfristigen Einsatz.

Ob wertvolle Bücher, Schriften, Manuskripte, Landkarten, Zeichnungen, Bilder, Fotos, Zeitungen, Magazine, Notenblätter oder Patente: Das neue ((rfid))-Archiv Label ermöglicht Bibliotheken ein umfassendes, kontaktloses Bestandsmanagement. „Bei der Inventur lässt sich durch das kontaktlose Auslesen der Chip-Informationen das manuelle Handling vermeiden. Das Label ermöglicht eine schnelle und sichere Pulkerfassung von Medien und vereinfacht darüber hinaus das Suchen und Finden von einzelnen Dokumenten enorm“, fasst Produktmanager Christian Stephan die weiteren Vorteile des Labels zusammen. Für die individuelle Nachbedruckung und Programmierung der Labels bietet Schreiner PrinTrust speziell abgestimmte TTR-Drucker an.