Höhere Auflösung und größere Gravurbreite

SPGPrints – Direktlaser-Engraver für Schmalbahn-Rotationssiebdruckschablonen

SPGPrints hat seinen Direktlaser-Engraver rotaLEN für die digitale Gravur von Schmalbahn-Rotationssiebdruckschablonen hinsichtlich Qualität und Produktivität verbessert. Die neue Version bietet laut SGPrints einen verbesserten Laser für hohe Auflösungen (HD, High Definition) und eine größere Gravurbreite – für breitere Schablonen oder auch (in bestimmten Fällen) zwei Schablonen gleichzeitig. 

Zu bedruckende Bereiche werden mit einem versiegelten CO2-Laser abgetragen. Galvanisch aufgebaute Nickelschablonen der Reihen Rotamesh (mehrmals gravierbar) und Rotaplate (wiederverwendbar) können damit in einem, rein digitalen Arbeitsgang graviert werden – ohne Film, Chemikalien oder Wasser. Die maximale Auflösung beträgt 4000 dpi.

Der neue rotaLEN-Engraver eignet sich für bis zu 660 mm lange Rotamesh-Schablonen. Hinzu kommt eine breitere Trommel, mit der sich zwei Rotaplate-Gravuren gleichzeitig ausführen lassen. Kürzere Verarbeitungszeiten und eine effizientere Druckvorstufe sind das Ergebnis.

In Betracht kommt das gesamte Sortiment von Rotationssiebdruckschablonen – von den feinsten Rasterweiten, wie bei der Rotamesh 405 und Rotaplate 355F, hin zur Rotamesh 75 für die Reproduktion von 250-μm-Braillepunkten. Zur Dateivorbereitung kann Software von SPGPrints eingesetzt werden.