Revo in der Praxis

Stratus Packaging optimiert seine Etikettenproduktion

Julien Chauveau, R&D Manager bei Stratus Packaging
Julien Chauveau, R&D Manager bei Stratus Packaging (Quelle: Bobst)

Die Stratus Packaging Group gehört zu den führenden europäischen Herstellern von gedruckten Etiketten, Sleeves und In-Mould-Labels. 300 Mitarbeiter arbeiten an fünf Produktionsstandorten in Frankreich und in einem Vertriebsbüro in der Schweiz für das Unternehmen. Mit Lösungen von Bobst und seinen Revo-Partnern konnte das Unternehmen seine Produktion optimieren.

Mit DigiFlexo zeigte Bobst bereits auf der drupa 2016 zum ersten Mal seine Lösung zur Digitalisierung der Verpackungsproduktion. Sie ermöglicht konsistente Farbabstimmung und Farbsteuerung, Wiederholbarkeit und Konsistenz der Prozesse, sehr schnelle Auftragsumstellung und minimale Abfallproduktion.

Anzeige

Produktivität erhöht

Die Lösung war eine Bobst M5 UV-Flexodruckmaschine, die Flexodruck und Stanzen mithilfe der Revo-Innovation in einen digitalen Prozess verwandelt. Durch einen „digitalen Workflow“ mit integrierter Druck- und Verarbeitungstechnologie generiert die Maschine nur 20 Meter Abfall und benötigt nur eine Minute für jede Umrüstung. Sie bietet höchste Konsistenz in der Qualität und niedrigste Betriebskosten. Die Maschine ist mit Excellence für einen automatischen Austausch der Flexodruckzylinder ausgestattet.

„Vorher hat es viel Zeit in Anspruch genommen, die Druckplatten zu wechseln und die Farbwannen zwischen den einzelnen Aufträgen zu reinigen, die mit verschiedenen Pantone-Farben gedruckt wurden.“

Julien Chauveau, Leiter F&E bei Stratus Packaging

Wir hatten bereits einen fortschrittlichen Workflow, deshalb passte die DigiFlexo-Lösung sehr gut“, so Julien Chauveau, „aber jetzt haben wir ihn auf die nächste Stufe gebracht. Wir benötigen nur 15 Meter Makulatur, um bis zu acht Farben zwischen zwei Aufträgen automatisch in das Register zu bringen, die mit Revo-Technologie gedruckt werden. Damit sind Kontrolle und Konsistenz jetzt für uns auch bei sehr hoher Produktionsgeschwindigkeit zum Greifen nah“, sagte Julien Cháveau.

Durchgängige Farbkonsistenz

Revo ist eine Abkürzung für Digital Flexo Revolution. Bobst hat die Revo-Partnerschaft gegründet, welcher Apex International, AVT, Bobst, DuPont, Esko, Flint Group, Saica Flex, Stora Enso, UPM Raflatac und X-Rite Pantone angehören, um die Digitalisierung des kompletten Produktionsprozesses zu optimieren. Der von Revo entwickelte Druck mit einem erweiterten Farbraum von sieben Farben (ECG) ist inzwischen ein etablierter, schlüsselfertiger DigiFlexo-Prozess, der von der Druckvorstufe bis zu den fertigen Druckprodukten reicht. Der Druck mit erweitertem Farbraum arbeitet – über die Prozessfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK) hinaus – mit den drei zusätzlichen Farben Orange, Grün und Violett (OGV). Damit deckt er über 90 % der Pantone-Farbpalette ab; zuvor waren es etwa 60 %. Aus diesem Grund müssen Druckereien keine großen Mengen an Sonderfarben vorrätig haben, sie können aber zusätzlich verwendet werden, falls nötig.

Für Stratus Packaging bietet dies erhebliche Vorteile. „Mit der Maschine können wir beim UV-Flexodruck mehrfarbig drucken“, sagte Julien Chauveau. „Dadurch fallen geringere Kosten für Druckfarben an. Darüber hinaus sind die Rüstzeiten erheblich kürzer, weil keine Farbabstimmung mehr nötig ist. Insgesamt können wir mit der Revo-Technologie unsere Produktion optimieren, brauchen weniger Zeit für den Farbwechsel, müssen weniger reinigen und weniger Druckplatten wechseln. Deshalb können wir die Kosten der Etikettenproduktion für unsere Kunden optimieren. Durch die Anpassung unserer Druckprozesse konnten wir neue Wege für unser Unternehmen eröffnen.“

Das könnte Sie auch interessieren