25 Jahre Durst – eine Erfolgsgeschichte

Die futuristische Zentrale von Durst in Brixen
Die futuristische Zentrale von Durst in Brixen zeigt bereits, das hier ein besonderer Wind weht (Quelle: Durst)

Die Durst Group mit Hauptsitz in Brixen (Südtirol, Italien) ist ein Hersteller von digitalen Inkjet-Druckmaschinen für verschiedenste Anwendungsbereiche. Gegründet 1936 von den Brüdern Julius und Gilbert Durst, ist das mittlerweile in dritter Generation geführte Unternehmen über die Jahre zu einem weltweit agierenden Partner für die Druckindustrie aufgestiegen. 

Durst ist seinem Kerngeschäft, der Dekoration von Oberflächen, immer treu geblieben: angefangen bei der Herstellung von analogen Kopiergeräten, über Bildaufnahme und Vergrößerungsgeräte bis hin zu digitalen Großbildbelichtern (Laser- und LED-gesteuert) sowie digitalen und hoch automatisierten Inkjet-Druckmaschinen. Seit dem Jahr 2000 spezialisiert sich das Unternehmen dabei auf digitale Inkjet-Druckmaschinen für den Großformatdruck, Keramik-, Textil- und Etikettendruck sowie für den digitalen Verpackungsdruck.

Anzeige

Weltweite Präsenz 

Das Unternehmen besitzt heute zwei Produktionsstandorte: einen in Brixen (Südtirol, Italien) und einen in Lienz (Osttirol, Österreich). Insgesamt 620 geschulte Mitarbeiter fertigen in diesen Werken Anlagen, die in über 120 Länder der Welt exportiert werden. Das weltweit agierende Vertriebs- und Servicenetz umfasst mehr als 20 Tochtergesellschaften. Zudem ist Durst in mehreren Ländern mit gut integrierten, regionalen Vertriebspartnern vertreten. Diese sorgen für einen reibungslosen und zuverlässigen Betrieb der zurzeit mehr als 4000 aktiven Installationen.

„Der Grundstein für diesen Erfolg basiert auf dem Willen zur Perfektion.“

Der Grundstein für diesen Erfolg basiert auf dem Willen zur Perfektion. In einem eigenen Forschungszentrum, das zu den am besten ausgestatteten Zentren seiner Art in Mitteleuropa zählt, wird an den Technologien und Erfolgen der Zukunft gearbeitet. Die Kernkompetenzen liegen dabei auf dem Verständnis und der jahrelangen Erfahrung im Umgang mit der Inkjet-Drucktechnologie, verschiedensten Tintenformulierungen und der hoch entwickelten und präzisen mechanischen und elektronischen Fertigung. Das Ziel der Durst Group ist es dabei, dem Kunden eine Lösung anbieten zu können, mit der Druck in Perfektion und zu geringen Kosten erfolgt. Um den Kunden während des Verkaufsprozesses die Produkte bestmöglich vorführen zu können, investiert das Unternehmen am Hauptsitz in Brixen in ein neues Gebäude, das neben einem großen Democenter auch Büros für neue Unternehmensbereiche beinhaltet.

Erster Singlepass-Drucker

Im Jahr 2009 hat Durst auf der Labelexpo Europe seinen ersten Single Pass Etikettendrucker, die Tau 150 vorgestellt. Ausgestattet mit Xaar-1001-Druckköpfen, war die Tau 150 bereits imstande, mit einer Druckgeschwindigkeit von 48m/min. zu punkten. Im Laufe der folgenden Jahre wurde die Entwicklung intensiviert und mit der Tau 330 ein Produkt vorgestellt, welches nunmehr seit 2012 in verschiedenen Generationen den Markt prägt und Meilensteine in Sachen Produktivität, Qualität und Zuverlässigkeit gesetzt hat und immer noch setzt. Mittlerweile wurden bereits mehr als 200 Drucker der Tau-Serie weltweit installiert. Kunden verwenden die Drucker der Tau-Serie zur Herstellung von Industrie- und Sicherheitsetiketten, für langzeitbeständige Anwendungen in der Automobil- und Elektronikindustrie, im Getränke- und Nahrungsmittelsektor oder zum Beispiel für den Gesundheits- und Hygienebereich. Auch für Spezialanwendungen wie das Bedrucken von Tubenlaminat mit migrationsarmen Tinten oder Faltschachteln wird die Tau Serie verwendet.

Durst Tau 330 RSC
Das Erfolgsmodell der Durst-Inkjet-Serien, die Tau 330 RSC, die im Etikettendruck immer mehr Anklang findet (Quelle: Durst) (Bild: hermann pitscheider)

Neue Maßstäbe mit Tau 330 RSC

Heute ragt die neueste Entwicklung, die Tau 330 RSC, aus dem umfassenden Produktportfolio heraus. Vorgestellt auf der Labelexpo 2017, hat das System für neue Maßstäbe am Markt gesorgt. Die Tau 330 RSC besticht durch ihre drei herausragenden Eigenschaften: Auflösung (Resolution), Geschwindigkeit (Speed) und Farbraum (Colors).

Wie es weiter geht und welche Ziele Durst für die Zukunft hat, lesen Sie in der nächsten Etiketten-Labels mit Erscheinungsdatum am 13. Dezember.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: