Grafotronic DCL² für Optikett Etiketten und digital bedruckte Materialien

Geschäftsführung vor der Grafotronic DCL²
(v.l.) Frank Ostendorf, Daniel Ostendorf und Sandro Trenna vor der neuen DCL² von Grafotronic (Quelle: Graficon)

Die Spezialdruckerei Optikett (Vechta) entschied sich im Frühjahr 2019 für die Anschaffung einer Grafotronic DCL2 für die digitale Weiterverarbeitung.

Mit der Grafotronic DCL2 werden hauptsächlich digital vorbedruckte Materialien weiterverarbeitet mit Drucken, Lackieren, Stanzen und Schneiden. Bei der halbrotativen Stanzeinheit wurde erstmals der SmartGap von Wink für die automatische Stanztiefeneinstellung eingebaut. Ebenfalls ist die Maschine mit dem neuen automatischen Längsmessersystem von Grafotronic, dem SCI-FI, ausgestattet. Die Messerpositionierung erfolgt innerhalb von 1,5 Sekunden/Messer und die Mindestschnittbreite beträgt 15 mm.

Anzeige

Hauptgründe für die Entscheidungsfindung der Gebrüder Ostendorf (Inhaber von Optikett) waren unter anderen die Modularität der DCL2 sowie die Automatisation von Grafotronic, welche ebenfalls Mitglied der «Automation Arena» an der Labelexpo ist. Zudem wird der Service durch die Graficon Maschinenbau AG gewährleistet, was ebenfalls wichtig war für Optikett.

Das könnte Sie auch interessieren