G’sunder Drucker installiert Brotech TDL

Paul Arndt, Geschäftsführer PrintsPaul (r.) und Christoph Stadlmann, Geschäftsführer G’sunder Drucker, beim Aufbau und der Schulung zum Brotech TDL (Quelle: Prints Paul)
Paul Arndt, Geschäftsführer PrintsPaul (r.) und Christoph Stadlmann, Geschäftsführer G’sunder Drucker, beim Aufbau und der Schulung zum Brotech TDL (Quelle: Prints Paul)

Eine weitere erfolgreiche Maschineninstallation der PrintsPaul GmbH & Co. KG aus Eschweiler geht an G’sunder Drucker der Stadlmann GmbH in Österreich.

G’sunder Drucker verkauft unter anderem Pigmentdrucker. Das Unternehmen möchte nun einen Schritt weitergehen und vorkonfektionierte Etikettenrollen zu fertigen, um diese seinen Kunden anzubieten. Geschäftsführer Christoph Stadlmann hat sich bei seiner Wahl einer Weiterverarbeitungsmaschine für den TDL von Brotech entschieden. Seine Wahl fiel auf die kompakte Weiterverarbeitungsanlage, da innerhalb der Firma nicht viel Raum zur Verfügung steht.

Anzeige

Seinen Platz hat der TDL nun in der Büroumgebung des Unternehmens im ersten Obergeschoß, welches nur mittels Aufzug zu erreichen ist, gefunden. Somit war nicht nur der Platzbedarf in den Räumlichkeiten ein Entscheidungskriterium, sondern auch der Transport zu den firmeneigenen Büroräumen im Obergeschoß. Durch die platzsparende Größe und die angebrachten Rollen war dies mit dem TDL ohne weiteres möglich.

Der Brotech TDL ermöglicht G’sunder Druck ab sofort das eigene Konfektionieren der Etikettenrollen (Quelle: PrintsPaul)
Der Brotech TDL ermöglicht G’sunder Druck ab sofort das eigene Konfektionieren der Etikettenrollen (Quelle: PrintsPaul)

Der gesamte TDL lässt sich durch sein Gewicht von lediglich 500 kg auf den Rollen einfach verschieben und ist so auch in einer bereits bestehenden Büroumgebung sehr gut integrierbar.
Ferner lässt der TDL sich je nach Bedarf innerhalb der Räumlichkeiten umstellen, bei Nichtgebrauch aber auch platzsparend einfach zur Seite schieben. Durch die Vielfalt an Stanzmöglichkeiten im voll- und semirotativen Modus ist Christoph Stadlmann nun in der Lage, vorgestanzte Etikettenbahnen nach Kundenwunsch mithilfe des Desktopdruckers herzustellen.

Die Grundidee hinter der Zusammenarbeit zwischen der PrintsPaul GmbH & Co. KG und der Stadlmann GmbH war es, Standardrollen mit 330mm Breite zu verarbeiten und diese flexibel am Kunden orientiert zu fertigen. Mithilfe des TDL kann Herr Stadlmann die Bahnen nun gleichzeitig stanzen, schlitzen, perforieren und die gewünschten Röllchen zur Bedruckung in den Drucksystemen konfektionieren.

Der TDL kann eine Stanzlänge von 100 mm bis zu maximal 482 mm (19“) abbilden. Auch die Geschwindigkeit mit bis zu 15m/min ist in diesem Fall vollkommend ausreichend, da die geringe Geräuschkulisse des TDL auch einer angenehmen Atmosphäre im Büro nicht entgegensteht. Zudem kann der TDL auch vorgedruckte Etiketten semirotativ nach Steuermarke stanzen. So sind auch kleine Serienproduktionen mithilfe des TDLs ohne weiteres möglich. Durch die Ausstattung mit einem Magnetzylinder ist auch ein Werkzeugwechsel in kürzester Zeit erledigt. Als i-Tüpfelchen ist in der kompakten Weiterverarbeitungsanlage eine Laminiereinheit zur Veredelung der Etiketten integriert.

Stadlmann ließ das Systeme ebenfalls mit einem Kernschneider und einem Umspuler mit Bahnkantensteuerung ausstatten, sodass eine Investition bei ca. 40.000€ in sein Budget passte und dennoch alle seine Wünsche erfüllen konnte.

Das könnte dich auch interessieren