Stärkung des Bereiches Flexible Verpackung

Marzek Etiketten+Packaging eröffnet neues Werk in Ungarn

Der nächste große Meilenstein in der dynamischen Unternehmensgeschichte von Marzek Etiketten+Packaging erfolgte am 14. September 2017. Nach weniger als 12 Monaten Bauzeit wurde die M-FlexiLog Kft., das neues Werk der Marzek-Gruppe für flexible Verpackung, in Békéscsaba/Ungarn eröffnet und die modernen Maschinen feierlich in Betrieb genommen.

Marzek Etiketten+Packaging ist in Österreich seit vielen Jahrzehnten der Begriff für hochveredelte Qualitätsetiketten für Wein, Getränke und Lebensmittel. Heute ist es eine renommierte europäische Unternehmensgruppe, weiterhin zu 100% in Familienbesitz, mit Werken in Österreich, Ungarn und der Ukraine. Bereits über 650 MitarbeiterInnen werden beschäftigt. Von den Etiketten wurde das Unternehmen zum innovativen Komplettanbieter für feine dekorative Verpackung: Bogen- und Rollen-Etiketten sowie Faltschachteln und Flexible Verpackung.

Kein zufälliger Termin

Beim Festakt nahmen über 200 Personen teil, hochrangige Ehrengäste, Vertreter der Presse und drei Generationen der Unternehmerfamilie. Anschließend fand eine Pressekonferenz für die ungarischen und österreichischen Medienvertreter statt. Der Termin für die feierliche Werkseröffnung wurde nicht zufällig gewählt: Frau KR Helga Marzek hat genau am 14.9. Geburtstag – als Geschenk bekam sie von ihrer Familie gleich ein ganzes hochmodernes neues Werk gewidmet!

flexilog Werk Ungarn
Mit dem neuen Werk in Ungarn erweitert Marzek Etiketten+Packaging seine Produktionskapazitäten speziell in Richtung flexibler Verpackungen (Quelle: Marzek)

Das Werk für Marzek Flexibles wurde in Békéscsaba in unmittelbarer Nähe zum bisherigen Werk Marzek Kner Packaging Kft. errichtet und firmiert unter dem Namen M-Flexilog Kft. Das Greenfield Projekt umfasste ein Gelände von 25.000m² und den Neubau eines Werkes mit über 8500m² sowie die Anschaffung von modernsten Maschinen für die Produktion von flexibler Verpackung, Pouches, Sleeves und Rundumetiketten.

 

Modernste Ausstattung

Der optimierte Workflow umfasst neben einem vollautomatischen Farbmischsystem auch ein automatisiertes 14 m hohes Hochregallager mit Induktionsschleifen für über 8000 Palettenplätze sowie modernste Umweltschutz- und Energierückgewinnungssysteme. Gearbeitet wird nach strengsten hygienischen Sicherheitskriterien der Lebensmittel- und Pharmaproduktion.

Insgesamt beträgt das Volumen des mehrjährigen Investitions-Projektes über € 11 Mio, wovon der Großteil bereits erfolgreich in Betrieb genommen werden konnte; damit wurde die Basis für 120 neue Arbeitsplätze in dem Gebiet gelegt. Da dieses Projekt eine besondere Bedeutung für die Region darstellt, erhielt die Marzek Gruppe dafür von der ungarischen Regierung Förderzusagen in Höhe von über € 3 Mio. Das Erfolgskonzept des Unternehmens: mit modernstem Maschinenpark, effizientem Workflow, zertifizierten höchsten Qualitätsstandards (ISO 9001, ISO 14001, BRC/IoP…), hochmotivierten und qualifizierten MitarbeiterInnen sowie günstigen Standortkosten ein Produkt mit strategischem Wachstumspotenzial für gewerbliche und industrielle Kunden in Zentraleuropa anzubieten.

Individuelle Betreuung

Als großen Kundenvorteil bezeichnete Dr. Johannes Michael Wareka: „Die Stärke von Marzek Etiketten+Packaging als kleine Unternehmensgruppe gegenüber Großkonzernen ist einerseits die internationale Verflechtung unter Ausnützung von Standortvorteilen, die langjährige Anwendungskompetenz und andererseits das Eingehen auf individuellen Kundenbedarf sowie die persönliche Kundennähe, auf welche von der Familie stets großen Wert gelegt wird.“

flexilog Dr. Johannes Michael Wareka
Geschäftsführer Dr. Johannes Michael Wareka bei der offiziellen Eröffnung des neuen Werkes flexilog marzek flexibes (Quelle: Marzek)

Die Marzek Etiketten+Packaging Gruppe ist bereits seit 2005 am ungarischen Standort in Békéscsaba erfolgreich. Am 26. Oktober 2005 (bezeichnenderweise am österreichischen Nationalfeiertag) erfolgte die Akquisition des Traditionsunternehmens Kner, heute „Marzek Kner Packaging Kft“. Damals war es ein Werk mit 120 MitarbeiterInnen und veraltetem Maschinenpark. In den letzten 12 Jahren wurden über € 17 Mio für innovative Technologien in das bestehende Werk investiert, womit viele neue hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen werden konnten. Dazu kommen die € 11 Mio für das neue Werk für Flexible Verpackung. Zusammen werden die bereits getätigten und noch geplanten Investitionen für Marzek Kner Packaging von 2005-2020 und M-Flexilog / Marzek Flexibles 2016-2020 in den Standort Békéscsaba über € 30 Mio. betragen!

Heute sind in den beiden modernen Werken bereits über 350 MitarbeiterInnen beschäftigt, der Kernumsatz konnte mehr als verdreifacht werden, die Exporte konnten von 30 Mio. Forint auf heute über 3 Mrd. Forint verhundertfacht werden!

Im folgenden Video erfahren Sie einiges zum Unternehmen und den Beweggründen für das neue Werk in Ungarn. Bitte beachten Sie: Nach der kurzen Einleitung auf ungarisch erfolgt im Interview die Übersetzung.

Marzek Etiketten+Packaging – das Unternehmen

Das traditionelle Familienunternehmen Marzek Etiketten+Packaging produziert tausende gewerbliche und industrielle Kunden in ganz Europa mit Werken in Österreich, Ungarn sowie der Ukraine und erwirtschaftete 2016 mit 650 Mitarbeitern einen Umsatz von über € 56 Mio. Heute wird das Unternehmen bereits in der 3., 4. und 5. Generation der Gründerfamilie von Frau KR. Helga Marzek, Dr. Johannes Michael Wareka und Ing. Alexander Schneller-Scharau geführt.

Die Erfolge und internationalen Anerkennungen sind beachtlich: 2017 konnte Marzek Etiketten+Packaging mit den Kaisersemmeln-Etiketten für Fischerbrot bereits zum 4. Mal einen Weltmeistertitel von der World Label Association in Chicago übernehmen. Diese und zahlreiche weitere Preise und Auszeichnungen machen Marzek Etiketten+Packaging zum höchst-ausgezeichneten Etiketten und Verpackungsspezialisten Österreichs.

Das volle Leistungsangebot umfasst das ganze Spektrum vom hochveredelten Spezialetikett in Hybrid- und Offset-Digitaldruckverfahren mit Präzisions-Laser-Nachbearbeitung für Wein und Gewerbe bis hin zum industriellen Standardetikett. Besondere Wachstumsbereiche sind neben Bogen- und Rollen-Etiketten die Flexible Verpackung sowie Faltschachteln und hochwertige Feinkartonage.