Neues Label-Konzept für Injektionssysteme

Schreiner MediPharm – neue Funktionen für Autoinjector-Labels

Schreiner MediPharm hat ein neues Label-Konzept für Autoinjektoren entwickelt, das eine spezielle Funktionalität bietet: Es verbindet den Erstöffnungsschutz mit einer Anti-Recapping-Funktion und einem Staubschutz. Dabei umschließt das Label den Autoinjektor einschließlich der Kappe und dient so vor dem erstmaligen Öffnen als zuverlässiger Schutz vor Staub oder Schmutz.

Schreiner Medipharm
Das neue Label-Konzept von Schreiner Medipharm für Autoinjektoren verbindet den Erstöffnungsschutz mit einer Anti-Recapping-Funktion und einem Staubschutz (Quelle: Schreiner Group)

Die ins Etikett integrierte Perforation dient zum eindeutigen Nachweis der Erstöffnung. Dabei ist das Label so positioniert, dass nach dem Öffnen der Kappe ein unbemerktes Verschließen zur unberechtigten Wiederverwendung nicht möglich ist. Zusätzlich sind weitere Features enthalten: ein Hologramm als Fälschungsschutzmerkmal, mit UV-abweisendem Lack ausgestattete Sichtfenster zum Schutz von lichtempfindlichen Wirkstoffen, ein Temperaturindikator zur Anzeige der Raumtemperatur sowie ein Anti-Rutsch-Lack zur besseren Griffigkeit und sicheren Handhabung. Ein ins Label integrierter NFC-Chip ermöglicht zudem vielfältige interaktive Anwendungen, um den Patienten optimal zu unterstützen. Mithilfe eines Smartphones können zusätzliche Produktinformationen, Demovideos oder spezielle Apps ausgelesen und die mobile Produktauthentifizierung durchgeführt werden.

Hintergrund

Der Markt für Injektionssysteme wie Autoinjektoren und Pens wächst rasant. Dabei spielen Faktoren wie der Trend zur Selbstmedikation, die Zunahme von chronischen Krankheiten sowie ein wachsender Biotech-Bereich eine Rolle und erfordern innovative Lösungen. Deshalb hat Schreiner MediPharm neue Features für Autoinjector-Labels entwickelt: einen irreversiblen Erstöffnungsindikator mit Anti-Recapping-Funktion und integriertem Staubschutz für anspruchsvolle Anwendungen. Injektionshilfen zur Behandlung von Diabetes, rheumatischer Arthritis, anaphylaktischen Schocks oder multipler Sklerose müssen benutzerfreundlich und sicher zu bedienen sein, insbesondere auch für gesundheitlich oder motorisch eingeschränkte Anwender. Hier leisten funktionale Labels einen wertvollen Beitrag.