Siegwerk und Stora Enso – Kooperation für bessere Deinkbarkeit

Siegwerk Offsetdruckfarben
Siegwerk und Stora Enso arbeiten gemeinsam am Problem der besseren Deinkbarkeit von Druckfarben (Quelle: Siegwerk)

Siegwerk kooperiert mit dem Ingede-Mitglied Stora Enso. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die Deinkbarkeit von UV-/LED-gehärteten Drucken verbessern.

Auf Grundlage einer gemeinsamen Forschungsarbeit konnte Siegwerk ein neuartiges UV-/LED-Offsetfarbsystem für verschiedenste Papiersorten entwickeln, das sich mit seinen Deinking-Eigenschaften nach eigenen Angaben sogar mit konventionellen Sheetfed-Offsetfarben auf Ölbasis messen kann.

Anzeige

In der Regel ist das Deinking bei mit UV-/LED-Farben bedrucktem Papier problematisch, da die Farben nach dem Aushärten eine solide, chemisch und mechanisch beständige Schicht bilden, vergleichbar mit einem Plastikklebefilm. Dabei verbinden sich UV-LED-Farben sehr stark mit den Papierfasern und sind daher während des Recyclings nur schwer wieder zu entfernen, was zu großen Farbflecken im Recyclingpapier führen kann. Es ist somit wichtig, dass die gehärtete Farbschicht in kleinstmögliche, hydrophobe Partikel fragmentiert wird, um von der Papierfaser losgelöst und getrennt werden zu können.

Thomas Glaser, Head of Technology Sheetfed bei Siegwerk: „Die gegenwärtigen Standard-UV-/LED-Farben führen häufig zu großen, hydrophilen Partikeln, die sichtbare Spuren im recycelten Papier hinterlassen. Aus diesem Grund konzentrieren wir unsere Forschungsressourcen darauf, verbesserte Lösungen für dieses Problem zu finden und die Recycling-Eigenschaften von UV-/LED-gehärteten Druckerzeugnisse zu erhöhen. Da insbesondere die bei niedrigen Energien aushärtenden UV-Farben (eisendotierte UV- und LED-UV-Systeme) einen immer größeren Marktanteil erlangen, hat dieses Problem heute eine ganz neue Dimension erreicht, die weitere Forschungen im Bereich der UV-/LED-Farben und UV-Druckverfahren unabdingbar machen.“

Das könnte Sie auch interessieren