Ökodesign-Philosophie

UPM Raflatac will Nachhaltigkeit zum Standard erheben

UPM Raflatac gab bekannt, dass Ende 2018 alle wichtigen HD-Träger für Standard-PP- und PE-Folien in Europa, Indien, Afrika und dem Mittleren Osten aus zertifizierten Quellen stammen werden.

UPM Raflatac
Im Zuge seiner Ökodesign-Philosophie plant UPM Raflatac bis 2030 die vollständige Umstellung auf Holzrohstoffe aus zertifizierten Quellen (Quelle: UPM Raflatac)

Die Forstzertifizierung weitet das Lebenszykluskonzept auf die gesamte Forest Supply Chain aus und will  dadurch garantieren, dass holzbasierte Produkte ausschließlich aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen.

Mit dieser neuen Maßnahme kommt das Unternehmen seinem langfristigen Ziel, folienbasierte Etikettenlösungen anzubieten, die sich durch Nachhaltigkeit auszeichnen, einen weiteren Schritt näher. Im Zuge seiner Ökodesign-Philosophie plant das Unternehmen bis 2030 die vollständige Umstellung auf Holzrohstoffe aus zertifizierten Quellen. Darüber hinaus hat UPM Raflatac sein Sortiment an zertifizierten Etikettenoberflächen für viele Endverbrauchersegmente erweitert.

„Wir sind sehr stolz darauf, bekanntgeben zu können, dass Nachhaltigkeit bei unseren wichtigsten HD-Trägern schon bald Standard sein wird, da wir die Produktion von HD70 und HD Lite bis Ende 2018 vollständig auf FSC-zertifizierte Rohstoffe umstellen werden“, sagt Noora Markkanen, Senior Specialist, Sustainability, UPM Raflatac. „Das bedeutet, dass unser gesamtes Sortiment an PP- und PE-Produkten mit einem forstzertifizierten Träger erhältlich sein wird – ein weiterer wichtiger Schritt auf unserem Weg zur Produktion von Etiketten für eine intelligentere Zukunft.“