Editorial

Der Brexit – Was bedeutet er für die Etikettenbranche?

Michael Scherhag, Redakteur Etiketten-Labels
Michael Scherhag, Redakteur Etiketten-Labels

Das neue Jahr hat bereits spannend begonnen. Während ich diese Zeilen schreibe, wird in Europa heiß darüber diskutiert, wie es denn nun mit dem Brexit weitergeht. Wird es ein harter oder weicher Schnitt? Sollen die Bürger vielleicht doch noch einmal abstimmen? Ziemlich sicher derzeit ist, der Brexit kommt. Und er wird Auswirkungen auf alle Branchen und die europäische Wirtschaft haben.

Britische Drucker gelassen

Anzeige

Und so fragen sich natürlich auch die europäischen Etikettendrucker, ob und welchen Einfluss der Brexit auf sie haben wird. Für uns ein Anlass, führende Unternehmen zu befragen. Erstaunlich: Während andere Industriezweige bereits Niederlassungen in Großbritannien schließen, große Konzerne sogar Druck auf die Regierung ausüben, sehen Etikettendrucker die Entwicklung recht gelassen. Besonders britische Drucker scheinen erst einmal abwarten zu wollen.

Rohstoffe und Zukunft

Ein weiteres Thema, das bereits im letzten Jahr intensiv diskutiert wurde, ist die Entwicklung der Rohstoffpreise, die sich einerseits durch  weltweite Verknappung, andererseits aber auch durch die starke Nachfrage, besonders in den asiatischen Staaten ergeben haben. Einen großen Einfluss hat China, deren enormen Bedarf nicht nur Europa, sondern die gesamte Welt zu spüren bekommt. Dies führt überall zu steigenden Preisen und so zwingt sich die Frage auf, ob wir Alternativen finden können.

Alternativen kommen

Wir haben daher zahlreiche Anbieter und Händler von Substraten gefragt, ob und in welcher Form sie an Alternativen arbeiten und welche Vorstellungen sie für die Zukunft haben. Es zeigte sich, dass das Problem bereits seit längerem erkannt ist und die ersten Alternativprodukte bereits auf den Markt gebracht werden. Graspapier oder Steinpapier sind nur zwei der Beispiele, auch wenn diese derzeit nur für bestimmte Druckprodukte und auch nicht in großen Mengen geliefert werden. Dennoch, die Antworten lassen hoffen, dass wir in den nächsten Jahren wieder etwas unabhängiger von den weltweiten Marktentwicklungen werden können und sich die Preisschraube wieder etwas langsamer dreht.

Natürlich widmen wir uns in der Ausgabe der Etiketten-Labels unfassend um technische Themen. Wir betrachten detailliert, wie sich die zunehmende Integration von RFIDs in die Etiketten auswirkt und welche Voraussetzungen dahinter stehen. Ein oftmals unterschätzter Bereich ist das Klima in der Druckerei und in der Weiterverarbeitung. Zu hohe oder zu niedrige Luftfeuchte haben einen größeren Einfluss auf die Druckqualität und das Materialhandling, als oftmals angenommen. Hier gilt es die eigenen Verhältnisse zu überprüfen.

Ihr
Michael Scherhag
Redakteur Etiketten-Labels
scherhag@ebnermedia.de

Das könnte Sie auch interessieren