Labo Print erweitert mit Xeikon 3500 und produziert zusätzlich Papierbecher

V.l.: Michał Kuczkowski (Sales Manager Xeikon), Sławomir Góral (Managing Director in Laboprint) und Krzysztof Fryc (President of Laboprint) vor der Xeikon 3500 (Quelle: Xeikon)
V.l.: Michał Kuczkowski (Sales Manager Xeikon), Sławomir Góral (Managing Director in Laboprint) und Krzysztof Fryc (President of Laboprint) vor der Xeikon 3500 (Quelle: Xeikon)

Labo Print, Marken- und Etikettendrucker in Polen, hat eine neue Abteilung für die Herstellung von Papierbechern eingerichtet und damit sein Druckportfolio erweitert.

Logo Fokus EuropaMit einer Xeikon 3500 mit Trockentonertechnologie, die für Lebensmittelsicherheit zertifiziert ist, kann das Unternehmen nun neben Etiketten personalisierte, digital bedruckte Papierbecher herstellen. Die Herstellung von Etiketten bei Labo Print ist eine sich dynamisch entwickelnde Produktkategorie, vor allem dank der erheblichen Investitionen, die in kurzer Zeit 10 Millionen PLN überschritten hat. Heute umfasst die Ausrüstung in der Etikettenabteilung des Unternehmens eine Vielzahl von Geräten für den Druck, das Stanzen und die Endbearbeitung von Etiketten.

Anzeige

Die Xeikon 3500 bei Labo Print, eingerichtet für die Produktion von Papierbechern (Quelle: Xeikon)
Die Xeikon 3500 bei Labo Print, eingerichtet für die Produktion von Papierbechern (Quelle: Xeikon)

Als Labo Print Ende 2018 eine Xeikon 3500 Digitaldruckmaschine in seinen Bestand aufnahm, war die Vielseitigkeit der Maschine und die hohe Qualität ausschlaggebend für den Kauf. Ursprünglich war die Druckmaschine in erster Linie für den Druck von Etiketten mit ICE-Toner geplant, der die meisten Normen und Vorschriften für Lebensmittelprodukte erfüllt und zudem umweltfreundlich ist, da der Toner keine Schadstoffemissionen und keine Geruchsbelästigung verursacht. Darüber hinaus sind die für die Becher verwendeten Substrate aufgrund der Bildung von ein oder zwei Schichten mit einer feuchtigkeitsundurchlässigen Schicht, die auch als Bindemittel beim Formen der Becher unter hohen Temperaturen fungiert, sehr anspruchsvoll.

Labo Print bietet Lösungen an, die den traditionellen Verkauf in Handelsverkaufsstellen unterstützen, sowie eine ganze Reihe von Produkten, die den Online-Verkauf einfach machen sollen, angefangen von der Grundauszeichnung eines Produkts mit einem personalisierten Etikett bis hin zu maßgeschneiderten Verpackungen, Sekundärverpackungen, Kartons, beleuchtete 3D-Schriftzüge auf Handelsverkaufsstellen u.v.a.

Dank der Vielseitigkeit der Digitaldruckmaschine Xeikon 3500 hat das Unternehmen eine neue Abteilung geschaffen, die sich der Herstellung von Papierbechern widmet. Gegenwärtig setzt man die Xeikon-Trockentonertechnologie für den Druck von Papierbechern ein, wobei der Kunde die Wahl eines beliebigen grafischen Designs hat. Das Unternehmen kann Mengen bis zu mehreren hundert Einheiten liefern. Darüber hinaus bietet die Druckmaschine die Möglichkeit, eine breite Palette von Standardsubstraten für den Druck zu verwenden, ohne dass ein Primer oder eine Vorbehandlung aufgetragen werden muss, einschließlich struktureller Substrate. Die Liste umfasst die Farbkonsistenz und Lichtechtheit der gedruckten Materialien (>6 in der blauen Wollskala) sowie die Tatsache, dass der Standardsatz von CMYK+Weiß-Farben modifiziert werden kann. Zum Beispiel durch die Verwendung einer orangefarbenen oder grünen Farbe oder von Sicherheitstonern: fluoreszierende (im UV-Licht sichtbare) oder Toner mit versteckten “Taggant”-Markierungen, bei denen die Echtheit mit geeigneten Lesegeräten überprüft werden kann”.

Das könnte dich auch interessieren