Labelexpo Europe 2019

Mark Andy präsentiert die neue Digitaldruckmaschinen-Serie Digital Pro

Die Digitaldruckmaschine Digital Pro von Mark Andy gibt es in zwei Versionen (Quelle: Mark Andy)

Mark Andy, amerikanischer Anbieter von Druckmaschinen und Weiterverarbeitungsanlagen für die Etikettenproduktion und den schmalbahnigen Verpackungsdruck, präsentiert auf der Labelexpo in Brüssel zum ersten Mal in Europa seine neue Produktlinie Digital Pro, die aus zwei Digitalmaschinen besteht.

Beide Lösungen arbeiten mit Trockentoner und sind für den Druck mit Prozessfarben (CMYK) ausgelegt. Die Produktionsgeschwindigkeit wird mit 23,40 m/min angegeben.

Anzeige

Die Digital Pro 1 ist eine Rolle-zu-Rolle-Digitaldruckmaschine, die mit einem Ab- und Aufwickler ausgestattet ist. Sie deckt eine Druckbreite von 317,5 mm (12,5“) ab. Die Digitaldruckmaschine ist vor allem für Kunden interessant, die bereits über einen Verarbeitungs- und Veredelungs-Workflow verfügen. Aufgrund ihrer modularen Bauweise besteht allerdings die Möglichkeit, die Digital Pro1 mit weiteren Inline-Modulen zur Weiterverarbeitung auszustatten.

Die Digital Pro 3 ist eine Inline-Hybridmodell mit einem Flexodruck zur Inline-Veredelung. Sie wird von einem sogenannten DFE angetrieben, das den Druck variabler Daten und die Versionierung unterstützt. Für die Inline-Weiterarbeitung von Etiketten kann die Hybrid-Digitaldruckmaschine mit einer halbrotativen Stanze ausgerüstet werden. Das semi-rotative System soll den Werkzeugbestand reduzieren und wird standardmäßig mit einem 19-Zoll-Magnetzylinder an die Kunden ausgeliefert.

Das tonerbasierte Digital Pro-System verarbeitet eine Vielzahl von Substraten, ohne dass ein Primern vor dem Farbauftrag immer notwendig wäre. Die Bedruckung von Vinyl, PVC und Folien soll auch möglich sein.

Mit der Produktlinie Digital Pro ergänzt Mark Andy seine bereits bestehenden Digitaldruck-Lösungen „Digital Series HD und „Digital One“. Besitzer einer Digital One-Druckmaschine können mit einem Upgrade der neuen Digital Pro Engine ihre Maschinenproduktivität steigern. Laut Mark Andy sollen sich dadurch die Produktionsgeschwindigkeit um 70 % erhöhen und die Druckkosten um 30 % reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren