Für Einzelhandel, Lebensmittel und Logistik

BPA-freie Thermoetiketten von UPM Raflatac

Thermoetiketten im Lebensmittelbereich
UPM Raflatac führt nachhaltige RAFNXT+ Versionen seiner BPA-freien Thermoetikettenmaterialien für Einzelhandel, Lebensmittel und Logistik ein (Quelle: UPM Raflatac)

UPM Raflatac kündigte die Einführung nachhaltiger RAFNXT+ Versionen seiner BPA-freien Thermoetikettenmaterialien für Einzelhandel, Lebensmittel und Logistik an.

Thermoetiketten im Lebensmittelbereich
UPM Raflatac führt nachhaltige RAFNXT+ Versionen seiner BPA-freien Thermoetikettenmaterialien für Einzelhandel, Lebensmittel und Logistik ein (Quelle: UPM Raflatac)

UPM Raflatac will auf dem europäischen Markt drei neue, nachhaltige, BPA-freie Etikettenmaterialien für Preisauszeichnungswaagen sowie Lager- und logistische Anwendungen einführen. Die neuen Produkte sollen es Druckern ermöglichen, BPA-freie und gesetzeskonforme Thermoetiketten mit garantierter Nachhaltigkeit anzubieten. Thermopapier enthält Bisphenol A (BPA) als Farbentwickler. Doch nach den neuen Rechtsvorschriften der Europäischen Union muss das in Europa verkaufte Thermopapier ab 2. Januar 2020 BPA-frei sein.

Anzeige

Die Thermal Eco BPA Free NXT+FSC und Retail Eco BPA Free NXT+FSC-Etikettenmaterialien sind für die Etikettierung von Verpackungsfolien und den meisten gängigen Kartonagen in kurzlebigen Anwendungen wie Waagen-, Lager- und logistischen Etiketten konzipiert. Sie sollen die Einhaltung der relevanten Verordnungen zum Lebensmittelkontakt gewährleisten und mit verschiedenen Klebern kombiniert werden können, um eine optimale Leistung über einen weiten Temperaturbereich zu gewährleisten. Alle vier Etikettenmaterialien sind FSC-zertifiziert.

RAFNXT+ ist eine Lösung der für nachhaltige Verpackungen und optimierte Rohstoffnutzung. Die Etikettenmaterialien haben laut UPM eine 20 % bessere Kohlendioxidbilanz als Standardpapiermaterialien, erfordern weniger Energie und Wasser und produzieren während ihres Lebenszyklus weniger Abfall. RAFNXT+-Etikettenprodukte sollen somit einen Wettbewerbsvorteil hinsichtlich Nachhaltigkeit und Effizienz, Einsparungen bei Ausfallzeiten und Anfangsverlusten durch weniger Rollenwechsel sowie geringere Kosten für Verpackung und Transport bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: