Memjet-Partner präsentiert Direktdruck auf zahlreiche Objekte

Memjet LabelSaver
Der LabelSaver kann bis zu 500 Kanister pro Stunde vollfarbig im 360-Grad-Modus rund um das Objekts bedrucken (Quelle: Memjet)

Memjet (Memjet.com) gab die Entwicklung eines neuen Direct-to-Shape-Druckers bekannt. Der von OPM Europa BV im niederländischen Tilburg gebaute LabelSaver basiert auf Robotikelementen und der VersaPass-Technologie von Memjet.

Der selbstfahrende Drucker ist mit einem eigenem Robotersystem ausgestattet und verfügt über eine TrojanLabel-Druckeinheit, die mit Hilfe der Inkjetdruckkopftechnologie von Memjet dreidimensionale Behälter direkt bedruckt und damit der Produktkennzeichnung ohne ein separat aufgebrachtes Etikett neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet.

Anzeige

Angesichts der Zunahme von Produktvarianten, dem Wunsch nach Personalisierungen und der steigenden Nachfrage nach Etiketten in Kleinserien benötigen gerade kleinere Anbieter kostengünstige Möglichkeiten, um ihre Produkte zu beschriften. OPM-Gründer und Europa-Verkaufsleiter Dursun Acun suchte daher nach einer Lösung, die alle Anforderungen erfüllte, um die Produktkennzeichnung schneller, preisgünstiger, umweltfreundlicher und etikettenlos zu machen.

Er fand sie zum einen im Einsatz von moderner Robotertechnik. Zum Zweiten benötigte Acun neben der Entwicklung des Robotersystems eine passende Drucktechnologie. Unter mehreren Herstellern entschied er sich für TrojanLabel und die VersaPass-Drucktechnologie von Memjet.

Der LabelSaver ist für den hochwertigen Druck auf vielfältige Objekte wie Kanister, Metallfarbdosen und Kunststoffbehälter ausgelegt. Er kann bis zu 500 Kanister pro Stunde vollfarbig im 360-Grad-Modus rund um das Objekts bedrucken. Es ist außerdem möglich, Memjet-geeignete Beschichtungen für flexible Verpackungen und Folien zu bedrucken.

Das könnte Sie auch interessieren