Aus der Praxis

Hamilton senkt mit Asahi AWP Stillstandszeiten und steigert die Qualität

Paul Chant, Leiter der britischen Niederlassung von Asahi Photoproducts, Paul Larkin, Betriebsleiter von Hamilton Adhesive Labels Ltd., und Karl Davison, Vertriebsvertreter von Asahi Photoproducts für Großbritannien und Irland, mit drei preisgekrönten Druckprodukten und den Pokalen
Paul Chant, Leiter der britischen Niederlassung von Asahi Photoproducts, Paul Larkin, Betriebsleiter von Hamilton Adhesive Labels Ltd., und Karl Davison, Vertriebsvertreter von Asahi Photoproducts für Großbritannien und Irland, mit drei preisgekrönten Druckprodukten und den Pokalen (Quelle: Asahi)

Der englische Etikettenverarbeiter Hamilton Adhesive Labels Ltd. entschied sich für die wasserauswaschbare Flexodruckplatte AWP mit CleanPrint von Asahi.

Das Unternehmen verarbeitet bedruckte und unbedruckte Haftetiketten für die Bereiche Lebensmittel und Getränke, Industrie, Kraftfahrzeuge, Körperpflege sowie Haushalt und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 12 Millionen britische Pfund. Hamilton hat seinen Sitz in Bardon, Leicestershire, Großbritannien. An dem über 3500 Quadratmeter großen Standort mit Produktionsanlagen und Lager konzentrieren sich die mehr als 65 Mitarbeiter darauf, herausragende Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Anzeige

Auf der Suche nach der perfekten Druckplatte testete Larkin viele verschiedene Produkte, mit denen er tausende Laufmeter druckte. Letztendlich entschied er sich für die wasserauswaschbare Flexodruckplatte AWP, die er über das Reprohaus Creation Reprographics, bezog.

„Die Druckplatte Asahi AWP gewährleistet einen herausragenden Tonwertumfang sowie sehr gleichmäßige Spitzlichter.“ betont Betriebsleiter Paul Larkin. Er ergänzt, dass sich die Farbe auf den konventionellen Flexodruckplatten an den Flankenwinkeln ansammeln kann, was durch die häufigen Stillstandzeiten zum Reinigen der Druckplatten erhebliche Auswirkungen auf die Druckproduktivität haben kann. „Die Druckplatte Asahi AWP mit CleanPrint ist da ganz anders“, erläutert er. „Die Farbe wird an die Spitze des Punktes gezogen, so dass die Druckmaschine ohne reinigungsbedingte Stillstandzeiten kontinuierlich drucken kann.”

Mit seinem Wechsel zur AWP mit CleanPrint konnte Hamilton nicht nur die Rüstzeit verringern, sondern die Druckqualität auch deutlich verbessern, wie zahlreiche Auszeichnungen zeigen. Zu diesen gehören unter anderem der EFIA Gold Award in der Kategorie „Promotional Print“ für ein Crystal London Etikett sowie die beiden Flexotech-Auszeichnungen „Best Print Award“ und „Supreme (Best in Show) Award“.

Larkin erkennt für Hamilton Adhesive Labels und die Branche insgesamt eine vielversprechende Zukunft. „Bei Hamilton“, sagt er, „finden wir eine Kombination aus qualitativ hochwertigen Druckkomponenten, einschließlich Druckplatten und Druckfarben, und einer nachhaltigen Unternehmenskultur auf Grundlage eines funktionierenden Mess- und Kontrollkonzepts sowie engagierte und qualifizierte Mitarbeiter in unserem F1-Team. In ihrer Gesamtheit gewährleisten diese Vorteile eine höhere Qualität und ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis der Etikettenproduktion als bei allen anderen Drucktechnologien, die auf dem Markt angeboten werden. Wir freuen uns, mit Creation Reprographics und Asahi Photoproducts als kompetente Partner zusammenzuarbeiten.“

Das könnte Sie auch interessieren