Actega Metal Print plant EcoLeaf-Markteinführung im nächsten Jahr

Die ersten Bier-Etiketten, die mit Actega EcoLeaf produziert wurden (Quelle: Actega)

Die Actega Metal Print GmbH bestätigte, dass EcoLeaf in diesem Jahr Betatests bei sechs Druckdienstleistern in Europa erfolgreich bestanden hat. Jetzt bereitet sich das Unternehmen auf die ersten kommerziellen Installationen in Europa vor, die ab Mitte 2021 geplant sind.

Logo Innivatiuons-OffensiveDie Grundlage der EcoLeaf-Technologie bildet ein Silberpigment, das sich überdrucken lässt und dann einen Regenbogen aus Metallic-Farben, einschließlich Gold, erzeugt. Die EcoLeaf-Technologie wird entweder neu in analoge oder digitale Druckmaschinen oder Weiterverarbeitungssystem integriert oder in vorhandenen Systemen nachgerüstet. EcoLeaf besteht aus einem gedruckten „Trigger-Bild“ und einer Metallisierungseinheit, die eine hauchdünne Schicht von Metallpigmenten auf das Trigger-Bild überträgt. Dadurch stellt EcoLeaf eine Alternative zu folienbasierten Metallisierungstechnologien dar.

Anzeige

Wie die meisten Unternehmen musste auch Actega Metal Print in diesem Jahr Herausforderungen meistern, wie u. a. die Absage von Messen wie der Drupa, die für seine Verkaufs- und Marketingstrategie von großer Bedeutung sind und waren. Doch durch die Stornierung von Messen wurden Ressourcen freigesetzt, sodass das Unternehmen seine EcoLeaf-Lösung weiter optimieren und andere Support-Maßnahmen, wie Schulungen, weitaus früher als geplant einführen konnte.

„Natürlich haben wir Messen als Plattform für die Kommunikation mit dem größeren Markt schmerzlich vermisst, doch auf andere Weise auch davon profitiert. So haben wir die Zeit beispielsweise genutzt, um unsere Gold-Lösung und auch unser lebensmittelkonformes Trigger-Bild weiter zu entwickeln. Diese Weiterentwicklung ist wichtig, weil unser Trigger-Bild nicht leitfähig und für metallisierte, mikrowellentaugliche Verpackungen geeignet ist. Nach der Zertifizierung werden sich dadurch noch mehr Möglichkeiten für unsere Kunden eröffnen“, so Jan Franz Allerkamp zu dieser Zeitersparnis

Ferner hat das Unternehmen ein metallisiertes Etikett für ein spezielles Fassbier einer bayrischen Brauerei mit Sitz am Starnberger See hergestellt, das ursprünglich für alle Gäste auf der drupa 2020 vorgesehen war. Als erstes Bieretikett mit der von EcoLeaf erstellten Metallic-Veredelung kommt es seither bei AMP-Marketingkampagnen zum Einsatz, um die Möglichkeiten dieser Technologie eindrucksvoll unter Beweis zu stellen.

Wie im Mai dieses Jahres bereits bekannt gegeben hat das Unternehmen auch eine Kooperationsvereinbarung mit A B Graphic International (ABG) abgeschlossen. Im Rahmen dieser Vereinbarung ist ABG jetzt für die Vermarktung, den Direktvertrieb und den Kundendienst für EcoLeaf verantwortlich – zunächst in der Europäischen Union und in Großbritannien. Nach den enormen Fortschritten im Jahresverlauf 2020 und den in der Frühphase seines Beta-Testprogramms gewonnenen Erkenntnissen perfektioniert ACTEGA Metal Print diese bahnbrechende Technologie weiter und bereitet die Infrastruktur für eine erfolgreiche Markteinführung vor.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Erfolg unseres Beta-Testprogramms. Angesichts der vielversprechenden Aussicht auf einen Impfstoff im ersten Halbjahr 2021 blicken wir auch voller Optimismus in das nächste Jahr und sind zuversichtlich, dass sich die Wirtschaft erholen wird. In der Zwischenzeit werden wir ohne Zweifel erleben, dass sich Unternehmen weiter an die „neue Normalität“ gewöhnen und neue Möglichkeiten für Geschäftsabschlüsse trotz der schwierigen Umstände finden werden. Wir werden alles daran setzen, um den Markt bestmöglich zu unterstützen. Wir wünschen allen frohe und gesunde Festtage in den kommenden Wochen“, erklärt Actega-Geschäftsführer Jan Franz Allerkamp.

Das könnte dich auch interessieren