114 Mitarbeiter betroffen

All4Labels schließt 2021 den Standort Lübbecke

All4Labels war 2016 aus der Fusion von Rako, X-Label und Baumgarten entstanden.
All4Labels war 2016 aus der Fusion von Rako, X-Label und Baumgarten entstanden (Quelle: print.de)

Der Etikettenproduzent All4Labels hat die geplante Schließung des Standortes Lübbecke in Ostwestfalen bekannt gegeben. Von der Schließung werden demzufolge voraussichtlich 114 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen betroffen sein. Die Geschäftsleitung steht nach eigener Aussage in Verhandlungen mit dem Betriebsrat, „um faire und sozialverträgliche Lösungen“ für die betroffenen Mitarbeiter zu erarbeiten.

Die Schließung des Standortes in Lübbecke erfolge „basierend auf den Ergebnissen einer Standortanalyse, die Anfang 2019 im Rahmen der Unternehmensstrategie der All4Labels Gruppe durchgeführt wurde“. Diese Analyse habe, wie das Unternehmen schreibt, „eine deutliche Nicht-Auslastung und anhaltend schwache Auftragslage“ in Lübbecke aufgezeigt. Neue Wachstumsmärkte könnten jedoch „aufgrund von mangelnden Kapazitäten und fehlenden technologischen Gegebenheiten nicht von dort bedient werden“. Die Schließung des Standortes soll im ersten Quartal 2021 abgeschlossen sein.

Anzeige

Die All4Labels Gruppe, mit Hauptsitz in Witzhave bei Hamburg, ist als Etikettenhersteller weltweit in den Bereichen Home Care, Personal Care, Food und Beverage tätig. Entstanden war die Gruppe im Herbst 2016 durch die Fusion der Unternehmen Rako, X-Label und Baumgarten. Damit war die 2017 in All4Labels benannte Gruppe zum drittgrößten Haftetikettenhersteller der Welt aufgestiegen. Aktuell nennt die Website der Unternehmensgruppe 29 Standorte, davon 22 in Europa, über 3.000 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von über 520 Mio. Euro. All4Labels war 2016 aus der Fusion von Rako, X-Label und Baumgarten entstanden.

Weitere Informationen: www.print.de

Das könnte dich auch interessieren