Das aktuelle Porträt

Dantex – Systemanbieter für alle Fälle

Dantex Sleeves
Neben den Druckplatten bietet das Unternehmen eine Vielzahl unterschiedlicher Sleeve-Systeme an (Quelle: Dantex)

In der Druck-, Etiketten- und Verpackungsindustrie müssen Druckaufträge immer schneller abgewickelt, die Produktivität gesteigert und größere Flexibilität bewiesen werden. Dabei wird der Kostendruck stetig größer, die Ansprüche höher und die Standardisierung umfangreicher.

In diesem Marktumfeld ist es wichtig, einen Lieferanten zu haben, der schnell reagieren und liefern kann, der einen eigenen technischen Service bietet und dabei hilft, Prozesse zu optimieren.

Anzeige

Dantex Deutschland, eine 100%ige Tochtergesellschaft der Dantex Group hat vor 25 Jahren damit angefangen Torelief-Buchdruckplatten zu vertreiben. Heute ist das Unternehmen Systemanbieter im Narrow Web und deckt den Bereich von der Druckvorstufe bis hinein in die Druckmaschine ab. Die Dantex Group ist ein inhabergeführtes Unternehmen mit kurzen Wegen und kurzen Reaktionszeiten.

Stetig erweiterte Produktpalette

Die Dantex-Produktpalette reicht heute von wasserauswaschbaren Buch- und Flexodruckplatten, über Rasterwalzen, Sleeves, Klischeeklebebänder, Verarbeitungsgeräte zur Plattenherstellung und Plattenreinigung, sowie Reinigungschemie, digitale Bebilderungslaser bis hin zu UV-Inkjet-Digitaldruckmaschinen. Dabei ist es Dantex schon immer wichtig gewesen, für die Produkte und Geräte den technischen Service selbst zu übernehmen.

„Wir streben stets danach, uns weiter zu verbessern und innovativ zu denken.“

Die Dantex Muttergesellschaft besteht bereits seit 50 Jahren. 100%ige Tochtergesellschaften hat die Dantex Group außer in Deutschland in der Schweiz, in Frankreich, Polen und Nordamerika, sowie eigene Verkaufsstellen in Österreich und Holland. In insgesamt 30 Ländern hat die Gruppe ein Netzwerk gut ausgebildeter Vertriebshändler. „Dantex ist global vernetzt und gleichzeitig immer lokal vor Ort und damit schnell zur Stelle, wenn unsere Kunden uns brauchen“, sagt Peter Harms, Vertriebsleiter Dantex, Region D/A/CH: „Wir haben ein flächendeckendes Vertriebsnetz erfahrener Spezialisten, die die Produktionsprozesse in und auswendig kennen und wissen, welche Schräubchen gedreht werden müssen, um die Druckergebnisse noch besser zu machen. “

Dantex Klischeeklebebänder
Klischeeklebebänder und -systeme verschiedenster Art und Form unterstützen die Drucker bei den unterschiedlichen Anforderungen (Quelle: Dantex)

Maßarbeit bei Tapes und Druckplatten

Am Standort Bensheim in Hessen hat sich Dantex Deutschland stetig vergrößert. 2005 wurde ein neues Gebäude gebaut, 2010 wurden die Lagerkapazitäten erweitert und der Standort wurde zum Logistikzentrum für die komplette Unternehmensgruppe. Hier werden Tapes und Platten nach Kundenwünschen konfektioniert. So sind alle Dantex-Tapes Maßarbeit. Weil Dantex eine eigene Inhouse-Konfektionierung hat, können die meisten Platten- und Tape-Aufträge innerhalb von 24 Stunden abgewickelt werden. Kunden in 45 Ländern werden vom Logistikcenter in Bensheim versorgt. Ein Ende 2018 neu gestalteter Ausstellungsraum lädt alle Interessenten dazu ein, sich die Geräte vor Ort anzuschauen und zu testen.

Langjährige Partnerschaften

Langjährige Partnerschaften mit seinen Lieferanten, wie die Zusammenarbeit mit Toray aus Japan, bestehen bereits seit Gründung des Unternehmens. Weitere enge Unternehmenspartner sind Esko für Laser, Pamarco für Rasterwalzen, Scapa und Orafol für Klischeeklebebänder und zahlreiche weitere. In einem Schwesterbetrieb von Dantex Deutschland werden Druck-Sleeves, Cover-Sleeves, Anilox-Sleeves und Adapter-Sleeves produziert. Mit diesen Produkten erweitert Dantex nicht nur sein Portfolio, sondern auch seine Marktpräsenz. Die Dantex Sleeves sind nicht nur für Etikettendrucker, sondern auch für den Verpackungsdruck interessant.

Dantex Rapidoflex
Mit der Rapidoflex bietet Dantex eine UV-Flexodruckplatte für analoge und digitale Systeme (Quelle: Dantex)

Für den digitalen Wandel gerüstet

Auch das zuletzt ins Portfolio aufgenommene Produkt, die UV-Inkjet-Digitaldruckmaschine PicoColour, produziert die Dantex Group selbst. Die Dantex PicoColour ist eine Digitaldruckmaschine, mit einer maximalen Druckbreite von 210 mm und einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 35 m/min, geeignet für kleine und große Auflagen. Die PicoColour bietet alle Vorteile des Digitaldrucks – keine Mindestmengen, keine Makulatur, Ready to Print in weniger als 15 Minuten, mit voll rotativer Stanze und Entgitterung, eine sehr schnelle Etikettenbereitstellung ohne den Bedarf zusätzlicher Weiterverarbeitungsanlagen. Die Maschine ist mit CMYK + Weiß oder Spotlackierung, Kühlwalze und voller CMYK-Personalisierung erhältlich.

Gesteuert wird die PicoColour durch die intuitiv bedienbare Software PicoPilot, sowie einen vollständigen RIP mit APPE-Kern für personalisierte Daten und integriertem Farbmanagement -System. Die PicoColour ist das Einstiegsmodell von Dantex, das in Kürze um eine Highend-Maschine, der PicoJet, ergänzt wird. Dantex wird diese auf der Labelexpo 2019 vorstellen. Auch auf der Drupa 2020 werden die Dantex-Digitaldruckmaschinen zu sehen und zu erleben sein.

Dantex im Gespräch

Etiketten-Labels besuchte das Unternehmen und sprach zur aktuellen Produktpalette, den Plänen für die Zukunft und Besonderheiten des Unternehmens mit Jürgen Wessa, Geschäftsführer Dantex Deutschland.

Stichwort „Digitaler Wandel“: Viele Anbieter unternehmen derzeit enorme Anstrengungen, um dem gewachsen zu sein. Wie gehen Sie das an?

Jürgen Wessa: „Der digitale Wandel ist für uns nicht nur ein Schlagwort. Auch wenn wir mit analogen Produkten begonnen haben und diese auch so lange anbieten werden, wie unsere Kunden sie nachfragen, stellen wir uns als Unternehmen für die Zukunft auf.  Wir sehen, dass sich die Digitalisierung der Druckprozesse in den kommenden Jahren weiter fortsetzen wird. Lösungen für Etiketten und Verpackungen, die stärker personalisiert und individuell gestaltet sind, werden zunehmend wichtiger. Mit unseren Produkten und Softwarelösungen stellen wir uns darauf ein. Für unser Unternehmen, unsere Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter sind in Zukunft Digitalisierung, Effizienzsteigerung und Prozessoptimierung aber in jedem Fall weiterhin gepaart mit Menschlichkeit und Kundennähe, denn wir wollen nicht nur bevorzugter Lieferant, sondern ebenso verlässlicher Partner für unsere Kunden sein.“

„Lösungen für Etiketten und Verpackungen, die stärker personalisiert und individuell gestaltet sind, werden zunehmend wichtiger.“

Zuverlässigkeit, Termintreue, Serviceorientierung – das sind wichtige Kriterien für die Kunden. Wie sehen Sie das?

Jürgen Wessa: „Dantex Deutschland ist ein solcher Lieferant. Seit 25 Jahren streben wir danach, unseren Kunden nicht nur qualitativ hochwertige Produkte zu liefern, sondern außerdem dafür zu sorgen, dass auch in der Weiterverarbeitung alles optimal läuft, damit am Ende der Lieferkette ein perfektes Druckergebnis und ein zufriedener Endkunde stehen. Was uns einzigartig macht und worauf wir besonders stolz sind, ist unsere hervorragende Mannschaft erfahrener Geräte- und Anwendungstechniker, deren Leistungen bei unseren Kunden sehr geschätzt sind

Alles aus einer Hand. Das ist ein weiteres Kriterium für die Kunden. Können Sie das auch gewährleisten?

Jürgen Wessa: „Weil für ausgezeichnete Druckergebnisse nicht nur die Druckplatte, sondern auch Parameter wie Walzen, Sleeves, Klischeeklebebänder, Software und Verarbeitungsgeräte eine entscheidende Rolle spielen und eine genaue Abstimmung erfordern, haben wir alle diese Produkte im Programm. So können wir Systemlösungen aus Verbrauchsmaterial, Verarbeitungsgeräten und Service vereinen zu höchster Funktionalität und Effizienz. Es ist z.B. sehr wichtig, nicht nur gute Druckplatten zu liefern, sondern auch die richtigen Einstellungen zu bestimmten Plattentypen zu kennen, da es ansonsten zu großen Qualitätsunterschieden kommen kann. Unsere Anwendungstechniker kümmern sich für unsere Kunden darum, dass alle Parameter stimmen. Bei uns hört die Supply Chain nicht bei der Auslieferung unserer Produkte auf, sondern bei der Auslieferung der Druckprodukte an den Endkunden.“

Dantex bietet nicht nur Material und Service, sondern auch eigene Maschinen. Wie kam es dazu?

Jürgen Wessa: „Verglichen mit reinen Maschinenherstellern, sehen wir den Druckprozess aus einer anderen Perspektive. Als System- und Serviceanbieter sind wir permanent sehr nah am Kunden und haben dabei stets alle Parameter im Blick. Bei uns ist alles aufeinander abgestimmt, dazu gehören eben auch die Geräte. Zuletzt haben wir uns entschlossen selbst Digitaldruckmaschinen bauen zu lassen, weil wir Produkte anbieten wollten, in die all unser Know-How einfließt und durch die einige Herausforderungen gelöst wurden, die häufig bei anderen digitalen Etikettendrucksystemen bemängelt werden. Z.B. drucken unsere Picos hervorragend deckendes Weiß, die Uptime ist sehr hoch und wir bieten mit der integrierten Software ein ausgezeichnetes Colour Management System.Außerdem ist ein Kostenkalkulationsprogramm inklusive, mit dem die exakten Tintenkosten pro Etikett im Voraus berechnet werden können. [7838]

Dantex PicoColour
Die PicoColour ist eine UV-Inkjetmaschine mit hoher Produktivität und flexiblen Einsatzmöglichkeiten (Quelle: Dantex)

Dantex PicoColour – das System in Kürze

Mit der Pico Colour hat Dantex eine vielseitige und platzsparende Digitaldruckmaschine mit einer maximalen Druckbreite von 210 mm und einer Druckgeschwindigkeit von bis zu 35m/min im Produktprogramm. Sie ist für kleine und größere Auflagen konzipiert. Zu den wesentlichen Merkmalen gehören:

  • Einfache Bedienung
  • Substratbreiten von 80 mm bis 210 mm
  • UV basierte Farbe in CMYK + optional Weiß oder Lack
  • Bedruckt Papier (auch strukturiert) und Folien
  • Inlinestanze und Entgitterung
  • Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kompakte Maße
  • Inklusive Farbkalkulationsprogramm
  • Variable Daten optional bis zu 5 Farben

Weitere Informationen: https://etiketten-labels.com/produkte/dantex-pico-colour-digitaldruck-kompakt-fuer-die-etikettenproduktion/

Das könnte Sie auch interessieren: