Fedrigoni erwirbt Ritrama

Logo Fedrigoni und Ritrama

Der italienische Papierhersteller Fedrigoni will fast 300 Millionen Euro (333 Millionen Dollar) für den Kauf von selbstklebenden Produkten des Herstellers Ritrama als Teil seiner Strategie zahlen und sich auf Spezialpapiere konzentrieren, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Es soll sich dabei um eine Übernahmesumme von 250-300 Millionen Euro ($278-$333 Millionen) handeln.

Fedrigoni, bekannt für das Fabriano Fine Art Papier, hat sich zum anbieter einer breiten Palette von Spezialpapieren für Verpackungen und selbstklebende Produkte zur Etikettierung entwickelt. Die Familie Fedrigoni hält laut Reuters nach dem Verkauf einer Mehrheitsbeteiligung an Bain im vergangenen Jahr immer noch 10% der Anteile an der Gruppe.

Anzeige

Der Ritrama Deal wird voraussichtlich im ersten Quartal 2020 abgeschlossen, sagten die Unternehmen in der Erklärung. Ritrama, zu dessen Produkten beschichtetes und unbeschichtetes Rollenetikettenpapier für Konsumgüterverpackungen sowie Gepäckanhänger gehören, erzielte 2018 einen Umsatz von 400 Millionen Euro. Fedrigoni erzielte im gleichen Zeitraum einen Umsatz von 1,2 Milliarden Euro. Die Familie Rink, Gründer von Ritrama, soll das Eigentum an den nordamerikanischen Aktivitäten von Ritrama behalten.

Das könnte Sie auch interessieren