Güse baut Etiketten-Produktsortiment Richtung Nachhaltigkeit aus

Die Güse GmbH setzt auf Nachhaltigkeit und baut ihr Produktsortiment entsprechend aus
Die Güse GmbH setzt auf Nachhaltigkeit und baut ihr Produktsortiment entsprechend aus (Quelle: Güse)

Ein deutliches Zeichen zum Thema Nachhaltigkeit setzt die Güse GmbH, Reinbeck. Als Partner für die Grüne Branche fühlt sich das Unternehmen ganz besonders der Natur verbunden – und baut daher sein Produktsortiment an umweltfreundlichen Etiketten aus.

Derzeit erweitert Güse konsequent sein Portfolio um biologisch abbaubare Etiketten aus nachwachsenden Rohstoffen wie etwa Wiesengras – und um Steinpapier, ein papierähnliches Material auf nichtpflanzlicher Basis. Die Materialien stellen eine nachhaltige Alternative zu zellstoffhaltigen Produkten und Produkten aus Kunststoff dar. Sie lassen sich problemlos mit Farben und Tinten bedrucken, bestechen durch eine völlig neue Haptik und sind vor allem komplett recycelbar. Während Graspapier dabei typische, natürliche Papiereigenschaften aufweist, mutet Steinpapier eher wie Folie an. Das Material ist zudem wasser- und reißfest und vielfältig einsetzbar.

Anzeige

Hervorragende Ökobilanz

Insbesondere Steinpapier zeichnet sich durch eine hervorragende Ökobilanz aus, denn es besteht größtenteils aus Kalkstein, dem fünfthäufigsten Element dieser Erde. Als Bindemittel dienen lediglich geringe Mengen an ungiftigem Polyethylen. Zusätzlich wird die Umwelt immens entlastet, da zur Herstellung kein Tropfen Wasser benötigt und gleichzeitig komplett auf Bleichmittel oder Säuren verzichtet wird. Im Vergleich zu natürlichem Zellstoffpapier reduziert sich nicht zuletzt die Menge an CO2, die im Produktionsprozess freigesetzt wird, erheblich. „Noch deutlicher fällt die Energiebilanz von Steinpapier aus, denn die Herstellung von herkömmlichem Papier verbraucht rund das Fünf- bis Sechsfache“, so Geschäftsbereichsleiter Andreas Ziegler.

Seit vielen Jahren engagiert

Der Anbieter von Etiketten-Komplettlösungen, der seit 2015 zur Mediaform Unternehmensgruppe gehört, engagiert sich seit vielen Jahren aktiv für den Umweltschutz. So reduzieren stetige technische Verbesserungen bei der Etikettenherstellung beispielsweise zum Teil signifikant den Verbrauch von Papier, Wasser und Strom. „Unser Strom am Stammsitz in Reinbek bei Hamburg stammt zum Beispiel zu 100 Prozent aus skandinavischer Wasserkraft. Und im Rahmen des GoGreen-Zertifikats von DHL kompensieren wir jährlich etliche Tonnen CO2 durch das gleichnamige Projekt und gleichen so die beim Transport entstandenen CO2-Emissionen durch Klimaschutzprojekte aus“, erklärt Andreas Ziegler

Seinen hohen Anspruch in punkto Nachhaltigkeit untermauert Güse mit einem eigenen Gütesiegel. „Es signalisiert unseren Kunden auf den ersten Blick, dass bei uns Umweltschutz großgeschrieben wird und sie sich sowohl hinsichtlich der Produktqualität wie auch hinsichtlich Nachhaltigkeit absolut auf uns verlassen können.“

Das könnte Sie auch interessieren