Stärkere Fokussierung auf Kernaktivitäten

Heidelberg verkauft Lackproduktion für 38,5 Mio. Euro

Heidelberg-Vorstandsvorsitzender Rainer Hundsdörfer (hier bei der Bilanzpressekonferenz 2018/19) will die digitale Transformation des Unternehmens vorantreiben
Heidelberg-Vorstandsvorsitzender Rainer Hundsdörfer (hier bei der Bilanzpressekonferenz 2018/19) will die digitale Transformation des Unternehmens vorantreiben.(Bild: Heidelberger Druckmaschinen AG)

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat eine Fokussierung auf Kernaktivitäten und Portfolioanpassungen angekündigt.

In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen seinen Bereich Hi-Tech Coatings für Lacke in der Verpackungs-, Etiketten- und Druckindustrie an den Geschäftsbereich Industrial Solutions Group (ISG) der amerikanischen Innovative Chemical Products Group (ICP Group) veräußert.

Anzeige

Hi-Tech Coatings entwickelt und produziert an den Standorten Aylesbury (UK), Zwaag (NL) und Taylor (USA) über 1.000 Produkte und Rezepturen, vor allem Wasser- und UV-basierte Lacke. Mit dem Verkauf gehen drei Standorte und insgesamt rund 60 Mitarbeiter an den ISG-Bereich von ICP über. Zudem wurde im Zuge der Transaktion eine strategische Partnerschaft zwischen Heidelberg und der ICP Group begründet, die den künftigen Vertrieb des Lackportfolios über Heidelberg an seine Kunden sicherstellt.

Weitere Informationen auf print.de

Das könnte Sie auch interessieren