Zertifizierung für Robos

Seewasserbeständige Etiketten mit variablen Daten

Seewasser-Etiketten müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Robos kann seine Eti-ketten nun auch zertifiziert anbieten
Seewasser-Etiketten müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Robos kann seine Eti-ketten nun auch zertifiziert anbieten (Quelle: Robos)

Robos erhält die Zertifizierung nach Sektion II und III für seewasserbeständige Etiketten im UV-Inkjet-Druckverfahren.

Seewasserbeständige Etiketten müssen in Bezug auf Material und Bedruck besondere Anforderungen erfüllen. Haftung und Lesbarkeit der Etiketten müssen über einen Zeitraum von 3 Monaten garantiert sein, wenn diese mit Seewasser in Kontakt kommen. Die Richtlinien sind in der Norm des British Standard 5609, Sektion II und III definiert.

Anzeige

Eine Möglichkeit ist die Herstellung im Siebdruck – dieser bietet durch seinen dicken Farbauftrag intensive Farben, hohe Abriebfestigkeit und UV-Beständigkeit. Es sind jedoch Druckformen nötig und es kann nur in Vollton-Sonderfarben gedruckt werden. Diese Etiketten können später noch mit geeigneten zertifizierten Farbbändern mit variablen Daten vor Ort bedruckt werden. Dies ist meist aber nur einfarbig schwarz möglich.

Robos hat nun für seine Druckmaschine Durst Tau eine Zertifizierung für seewasserbeständige Etiketten angestrebt, um effizient und kundenorientiert produzieren zu können. Die Digitadruck-Maschine ist in der Lage Etiketten in Siebdruck-vergleichbarer Qualität zu produzieren, bietet zusätzlich aber alle Vorteile des Digitaldrucks. Es sind keine Druckformen notwendig, denn die Druckdaten gehen direkt an die Druckmaschine. So sind flexible Auflagen mit wechselnden Motiven problemlos möglich. Auch variable Daten wie Nummerierung oder Codes, die jedes Etikett zum Unikat machen, sind realisierbar. Zudem kann die Durst Tau Etiketten 4-farbig plus weiß drucken. Dies ermöglicht jedes gewünschte Motiv.

Das könnte Sie auch interessieren