Sigma installiert erste Mark Andy P4 in Russland

Die erste Mark Andy P4 in Russland druckt bis zu zehn Farben in einem Durchgang und ist modular konzipiert
Die erste Mark Andy P4 in Russland druckt bis zu zehn Farben in einem Durchgang und ist modular konzipiert (Quelle: Mark Andy)

Die Moskauer Firma Sigma hat in ihrer Produktionsstätte in der russischen Hauptstadt eine Mark Andy Performance Series P4 installiert.  Die Flexodruckmaschine ist die erste P4, die im Land installiert wurde und wird die bestehenden vier Mark Andy 2200 Maschinen von Sigma mit ihren kompatiblen Werkzeugen ergänzen.

Inhaber Gennady Uzlov, der das Unternehmen bereits 1995 gründete, erklärte seine Entscheidung, in die P4 zu investieren: „Wir hatten im Laufe der Jahre neun Mark Andy-Maschinen und alle waren äußerst zuverlässig – tatsächlich läuft unser erster 2200er noch rund um die Uhr und das gab uns das Vertrauen, bei der Marke zu bleiben und in eine der neuen P4-Maschinen zu investieren.  Sie ist preiswert und eine sehr produktive Maschine – das Beste daran ist, dass wir den großen Bestand an 2200-Werkzeugen nutzen können, den wir im Laufe der Jahre aufgebaut haben.”

Anzeige

Mark Andy beschreibt die P4 als eine Flexomaschine, die moderne Effizienz mit mehr Flexibilität bietet.  Mit einer um 60% schnelleren Umrüstzeit als herkömmliche Inline-Maschinen bietet der modulare Aufbau der P4 eine reaktionsschnelle Technologie, während das Schienensystem es ermöglicht, Anwendungen individuell anzupassen.  Erhältlich in drei Bahnbreiten von 280 bis 430 mm und in der Lage, Substrate von 50 bis 305 Mikron bei Geschwindigkeiten bis zu 230 m/min zu verarbeiten, bietet die P4 Wiederhollängen von 140 bis 610 mm.

Mit rund 100 Mitarbeitern, die Sigma für seine Kundenliste von rund 350 Unternehmen beschäftigt, agiert das Unternehmen in einem sehr preissensiblen Markt mit intensivem Wettbewerb.  Zu den verwendeten Substraten gehören Papier, Folie und Folie, wobei nur letztere ein Wachstum verzeichnen, und während der Markt wie überall relativ stabil ist, sind die Auflagen in den letzten Jahren auf heute 100.000 Laufmetern zurückgegangen. Sigma beliefert vorwiegend die Lebensmittelindustrie und ist auf Produkte für den Milchsektor spezialisiert.  Die Maschine bedruckt bis zu zehn Farben und verwendet ausschließlich lösungsmittelbasierte Tinten.

Das könnte Sie auch interessieren