Digital Printing today

Druckerei Kuhls setzt auf den digitalen Etikettendruck

Geschäftsführer Ronald Kuhls (r.) zusammen mit Mitarbeitern vor der neuen AccurioLabel 230 (Quelle: ITA Systeme)
Geschäftsführer Ronald Kuhls (r.) zusammen mit Mitarbeitern vor der neuen AccurioLabel 230 (Quelle: ITA Systeme)

Die Druckerei Kuhls aus Hamburg/Wandsbek wurde 1922 gegründet und befindet sich inzwischen mit dem Geschäftsführer Ronald Kuhls in der dritten Generation.Im Frühjahr 2021 entschied man sich für das digitale Etikettendrucksystem von Konica Minolta, der AccurioLabel 230.

Nur wenige Tage nachdem die Entscheidung gefallen ist, wurde das tonerbasierte Rolle-zu-Rolle-Drucksystem vom Fachhändler ITA Systeme GmbH & Co. KG aus Norderstedt installiert und in Betrieb genommen. Nach kurzer, aber intensiver Schulung und Einweisung der Mitarbeiter in das Drucksystem steigt bereits das Druckvolumen spürbar auf der AccurioLabel 230.

Anzeige

„Jetzt können wir gerade die immer kleiner werdenden Auflagen schon ab 500 Etiketten bedienen. Das ist im konventionellen Etikettendruck unrentabel und nicht wirtschaftlich, da die Nebenkosten viel zu hoch sind“, sagt Ronald Kuhls. „Die tiefschwarzen Flächen, die kleinen und immer noch lesbaren negativen Schriften, die schnelle Auftragseinrichtung nahezu ohne Makulatur und die Materialvielfalt, ohne diese vorher Primern zu müssen, wie auch die Abriebbeständigkeit und hohe Qualität – das erstaunt mich jeden Tag auf‘s Neue“, so Ronald Kuhls weiter.

Genau hier liegen die Systemvorteile. Konica Minolta hat mit der AccurioLabel 230 eine neue Version seines erfolgreichen digitalen Toner-Drucksystems auf den Markt gebracht, das Vorteile beim digitalen Etikettendruck in Bezug auf Produktivität, Flexibilität und Stabilität bietet. Das Etikettendrucksystem, das in Europa in Zusammenarbeit mit dem dänischen Unternehmen Grafisk Maskinfabrik (GM) entwickelt und hergestellt wurde, wird den wachsenden Marktanforderungen nach kleineren Auflagen und mehr Individualisierung absolut gerecht. Das zeigen die 35 Installationen allein in Deutschland. Gerade kleinere bis mittlere Etikettendrucker haben festgestellt, dass bis zu 60 % ihrer bestehenden Aufträge digital realisiert werden können, so dass die konventionellen Drucksysteme für die großvolumigen Druckjobs freigehalten werden können.

Weitere Details zur Maschine und Erfahrungen aus der Praxis erfahren Sie in der nächsten Ausgabe der Etiketten-Labels.

Das könnte dich auch interessieren