Esko und CERM – Estrabols (F) ist der 100. gemeinsame Kunde

Marine Estrabols, Geschäftsführerin von Estrabols: „Im Sinne unserer fortwährenden Weiterentwicklung wollten wir also unseren Produktionsprozess von Anfang bis Ende optimieren.“ (Quelle: Esko)
Marine Estrabols, Geschäftsführerin von Estrabols: „Im Sinne unserer fortwährenden Weiterentwicklung wollten wir also unseren Produktionsprozess von Anfang bis Ende optimieren.“ (Quelle: Esko)

Als 100. gemeinsamem Kunden wurden kürzlich bei dem französischen Etiketten-Spezialisten Estrabols die Automation Engine von Esko und das Management-Informations-System (MIS) von CERM installiert.

Der 100. gemeinsame Kunde von Esko und CERM war der führende Etikettenanbieter Estrabols mit Sitz in Béziers, der seit fast 70 Jahren Frankreich und die ganze Welt beliefert. „Dank Automation Engine und CERM MIS funktionieren die interne Designabteilung und die Druckvorstufe durchgängig effizient und es wird sichergestellt, dass die hohen Qualitätsstandards der Firma immer eingehalten werden. Durch die automatische Qualitätsprüfung werden Fehler um 80 % reduziert. Zudem werden Prozesse standardisiert und Aufgaben an die Software für automatisierte Workflows ausgelagert, was den Durchsatz erheblich steigert“, so Paul Land, Product Manager bei Esko.

Anzeige

Marine Estrabols, Geschäftsführerin von Estrabols, berichtete, dass ihre Firma und ihre Kunden die positiven Auswirkungen der neuen Installation bereits spürten. „Wir finden es sehr wichtig und sind stolz darauf, in unsere Mitarbeiter und unsere Ausstattung zu investieren, um unseren Kunden Dienstleistungen und Produkte bester Qualität zu liefern. Im Sinne unserer fortwährenden Weiterentwicklung wollten wir also unseren Produktionsprozess von Anfang bis Ende optimieren.“

„Als wir Automation Engine installierten, hielten wir es für sinnvoll, es gleich richtig zu machen“, so Marine Estrabols weiter. „Durch die Kombination von CERM und Automation Engine können wir für die Druckvorstufe denselben Datensatz verwenden, den auch CERM verwendet. Dadurch können wir Fehler minimieren und eine schnellere Durchlaufzeit ermöglichen.“

Lowie-Pascal Geerinck, Product Manager bei CERM ergänzt: „Während Automation Engine wichtige Daten, korrekte Ansichten für die Werkzeugbereitstellung, die fertige Datei sowie die Farbinformationen an CERM liefert, liefert CERM automatisch die richtigen Parameter, um die Dateien schnell und präzise zu verarbeiten. Dieser Prozess ist soweit wie möglich automatisiert. Unsere Zusammenarbeit garantiert eine vollständige Druckvorstufen-Integration, die mit jedem anderen Aspekt des Unternehmens unseres Kunden zusammenpasst. Das hilft wiederum unseren Kunden, den intelligenten Markt von Morgen mitzugestalten.“

Weitere Informationen und ein Erfahrungsbericht: https://www.esko.com/en/company/testimonials/improves-efficiency-with-automation-engine-and-cerm-mis-integration

Das könnte dich auch interessieren