Digital Printing today

LabelPrint OÜ – erfolgreiche Umstellung von Flexo- auf Digitaldruck

Helmuth Munter, Durst; Sten Sarap, Labelprint oÜ und Martin Leitner, Durst sind mit dem Betatest der Durst Tau RSCi sehr zufrieden. Der Serienstart kann beginnen (Quelle: Durst)
Helmuth Munter, Durst; Sten Sarap, Labelprint oÜ und Martin Leitner, Durst sind mit dem Betatest der Durst Tau RSCi sehr zufrieden. Der Serienstart kann beginnen (Quelle: Durst)

LabelPrint OÜ, Etikettendruckunternehmen aus Tallin, Estland, konnte den Betatest seines neuen digitalen Single-Pass-UV-Inkjetdruckers Durst Tau RSCi erfolgreich abschließen. Die Investition des Etikettenherstellers ist von zentraler strategischer Bedeutung für die kontinuierliche Verlagerung von Druckaufträgen mit mittleren und hohen Auflagen vom Flexo- in den digitalen UV-Inkjetdruck.

 Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit lieferte LabelPrint OÜ Durst Impulse für die Weiterentwicklung der Tau RSCi-Plattform, die nun offiziell in die Serienproduktion übergeht. Die Ergebnisse der intensiven Zusammenarbeit werden in einer virtuellen Veranstaltung mit dem Titel „All you need is RSC“ am 15. Juni um 10:00 und 17:00 Uhr vorgestellt. Die 20-minütige Online-Präsentation aus dem Durst Headquarter in Brixen wird exklusive Einblicke in die jüngsten Entwicklungen im Etikettenbereich und die neue, erweiterte Tau RSC-Plattform gewähren. Eine Anmeldung ist [hier] möglich.

Anzeige

Sten Sarap, Inhaber von LabelPrint OÜ, betont: „Wir sind mit den Einsatzmöglichkeiten der Tau RSCi sehr zufrieden und ziehen eine positive Bilanz nach der Installation, vor allem wegen der zahlreichen Weiterentwicklungen in der Software. Die neue Tau RSCi bietet uns ein enormes Potenzial und wir sehen viele Möglichkeiten in der digitalen Produktion, die ich als die Zukunft ansehe. Die digitale Produktion auf der RSCi läuft dauerhaft stabil im Drei-Schicht-Betrieb. Die Tau RSCi gibt uns damit die Möglichkeit, wesentlich mehr Aufträge mit kurzer Vorlaufzeit zu produzieren. In der Folge können wir immer mehr Jobs vom Flexo- in den Digitaldruck verlagern, da wir extrem schnell in unglaublich hoher Qualität drucken können. Ein weiterer Pluspunkt ist die einfache Bedienung der Maschine. Die Schulung unserer Operator war bereits zwei Wochen nach der Installation der Tau RSCi abgeschlossen. Jemanden für den Flexodruck zu schulen dauert bedeutend länger, manchmal bis zu einem Jahr.“

Die Durst Tau 420 RSCi wird am 15. Juni im Rahmen einer virtuellen Präsentation ausführlich vorgestellt (Quelle: Durst)
Die Durst Tau 420 RSCi wird am 15. Juni im Rahmen einer virtuellen Präsentation ausführlich vorgestellt (Quelle: Durst)

Thomas Macina, Global Sales Manager Label & Flexible Packaging, Durst Group: „Wir bedanken uns bei unserem Betatester LabelPrint OÜ für diese außerordentlich aktive Partnerschaft, die nach wie vor durch einen engen, konstruktiven und produktiven Austausch geprägt ist.Mit bereits 10 Tau RSCi, die wir auf der ganzen Welt installiert haben, sind wir mehr als zuversichtlich, dass wir jetzt, nach dem offiziellen Start der Serienproduktion, erfolgreich durchstarten werden. Daher ist unsere Online-Veranstaltung „All you need is RSC“, in der wir das erweiterte Portfolio und die neuesten Entwicklungen vorstellen werden, am 15. Juni ein „Muss“ für jeden neugierigen Label Converter. Etiketten sind nach wie vor ein bedeutender Wachstumsmarkt für die Durst Group, nicht zuletzt, weil immer mehr Converter wie LabelPrint OÜ die Vorteile erkennen, die ihnen die Verlagerung größerer Volumina vom Flexodruck auf unsere digitale Plattform bietet. Sie können ihre Leistungen nicht nur zu wettbewerbsfähigen Preise anbieten, vielmehr können sie auf individuelle Anforderungen und Bedürfnisse ihrer Kunden flexibel und schnell reagieren und diese unkompliziert erfüllen.

Das könnte dich auch interessieren