FINAT – die internationale Etiketten-Branche erwartet geschäftige Zeit nach COVID19

Die FINAT Label Awards und das Label Forum zählen zu den herausragenden Veranstaltungen der internationalen Etikettenbranche (Quelle: FINAT)
Die FINAT Label Awards und das Label Forum zählen zu den herausragenden Veranstaltungen der internationalen Etikettenbranche (Quelle: FINAT)(Bild: Greetje Mulder)

Während ein großer Teil der Welt noch immer eingeschlossen ist und die Suche nach einem Impfstoff weitergeht, planen Industrien und Gemeinden eifrig, ihre Aktivitäten, Treffen und Veranstaltungen nach der Covid-19-Gesundheitskrise wieder aufzunehmen.

Vor einigen Wochen kündigte Tarsus bereits die Verschiebung seines Kalenders von Konferenzen und Ausstellungen der Etikettenindustrie für die kommenden zwei Jahre an. Zusammen mit anderen verschobenen Veranstaltungen der Verpackungsindustrie verspricht das Jahr 2021, vorausgesetzt, dass das Virus nicht wieder auftaucht, ein sehr arbeitsreiches Jahr zu werden, was spezielle Veranstaltungen der Branche betrifft.

Anzeige

Trotz dieser Konzentration von Veranstaltungen freuen sich die Branchenorganisationen darauf, nach einer längeren Zeit der Abschottung, der sozialen Distanzierung und der beschleunigten Nutzung von Videokonferenzen und Online-Kollaborationstools wieder zusammenzukommen. Die FINAT, die als erste eine ihrer Veranstaltungen, ihr renommiertes, alle zwei Jahre stattfindendes technisches Seminar Anfang März, verlegt hat, bereitet sich auf die Wiedereröffnung vor.

Die Label-Gemeinschaft in Verbindung halten

Kommentare von FINAT-Präsident Chris Ellison (OPM Labels & Packaging, Leeds, UK): „Die Entscheidung, das Seminar zu verschieben, war eine harte Entscheidung, da diese eine Woche vor der Veranstaltung getroffen werden musste, da das Covid19-Virus in Europa gerade erst aufgetaucht war und die WHO die Pandemie noch nicht ausgerufen hatte. Wir hatten Mitleid mit unseren Freunden im Fachausschuss, den Rednern, unseren Sponsoren und nicht zuletzt mit unseren Mitgliedern, die sich auf eine ausgezeichnete Woche des Lernens und der Vernetzung vorbereiteten.

Wenn es etwas Positives aus dieser Sperrzeit herauszuholen gibt, dann haben uns die letzten Monate bewusst gemacht, dass Verbände wie FINAT ein entscheidender Faktor für die Aufrechterhaltung der internationalen Gemeinschaften sind. Während ein Großteil der Verbandsarbeit online weitergeführt wurde und wir mit unseren Mitgliedern über regelmäßige Web-Briefings in Kontakt geblieben sind, können Videokonferenzen nicht das Bedürfnis der Menschen nach persönlicher Begegnung und Interaktion wiedergeben. Wir freuen uns daher verzweifelt darauf, unsere Sitzungen und Veranstaltungen neu zu starten. Drücken wir die Daumen, hoffentlich schon Anfang Dezember dieses Jahres, wenn auch in einer ‘Covid proof’-Umgebung”.

Neue Termine im FINAT-Kalender

Die FINAT hat ihre nächsten beiden internationalen Veranstaltungen vorläufig für die folgende Zeit geplant:

  • 4. Dezember 2020 – das Technische Seminar, und
  • 4. Juni 2021 – das Europäische Label-Forum.

Aufgrund einer speziellen Covid-19-Vereinbarung werden beide Veranstaltungen in Barcelona stattfinden. Das Europäische Label-Forum 2022 wird in Rom stattfinden (dem ursprünglichen Veranstaltungsort des diesjährigen ELF), die genauen Daten werden noch bekannt gegeben.

Labelexpo – die Ausstellung der Etikettenindustrie

Bei der Planung der Termine für diese Veranstaltungen stand die FINAT in engem Kontakt mit ihrem langjährigen Partner Tarsus. “Für die FINAT ist 2021 ein weiteres Jahr der Labelexpo Europe, aber insbesondere in der ersten Hälfte des Jahres 2021 wird es für unsere Veranstaltungen eine starke Konkurrenz durch Ausstellungen wie die Interpack im Februar, die Labelexpo Americas im März und die drupa im April geben, die alle ab 2020 verschoben wurden. Natürlich ist die Labelexpo die Messe der Etikettenindustrie, und ihr internationales Flaggschiff ist die Labelexpo Europe in Brüssel Ende September. Was die Labelexpo-Veranstaltungen außerhalb Europas in Chicago und Shanghai betrifft, so sind wir überzeugt, dass sie ein wichtiges Bedürfnis in den betreffenden Regionen erfüllen, zumal der weltweite Reiseverkehr voraussichtlich auch 2021 noch betroffen sein wird. Wenn diese Labelexpo-Veranstaltungen nicht stattfinden würden, hätten unsere Kollegen in diesen Regionen keine Alternative”.

Das könnte dich auch interessieren