Editorial

Sind wir immer noch an der gleichen Stelle?

Hätten Sie es gedacht, dass wir nach mittlerweile einem Jahr Corona fast an der gleiche Stelle stehen wie Anfang März 2020? Ich nicht. Als es letztes Jahr im Rahmen einer VskE-Arbeitsausschuss-Sitzung die Überlegung gab, ob es eine Frühjahrstagung geben wird, war ich mir ziemlich sicher, dass wir im Herbst dann aber wieder normal weitermachen können. Da lag ich dann aber gründlich falsch. Obwohl erst März, bin ich diesbezüglich mittlerweile viel skeptischer, ob wir in diesem Herbst wieder eine gewisse Normalität in Arbeit und Leben vorfinden werden.

Die Branche zeigt sich etwas zuversichtlicher. In unserer Etiketten-Labels-Branchenumfrage, in der viele UnternehmerInnen und Führungskräfte aus den Etikettendruckereien geantwortet hatten, ist die Hoffnung größer, dass wir nach dem Sommer eventuell wieder in ein normales Leben zurückkehren können. Deutlich zeigt sich auch, dass die Etikettenproduzenten das vergangene Jahr erfolgreicher abgeschlossen haben, als wir das erwarten durften. Und deutlich wird auch, dass dies zu einem großen Teil der Motiva­tion der Mitarbeiter und dem Veranwortungsbewußtsein der Geschäftsführungen zu verdanken ist.

Anzeige

Die Befragten äußern sich fast alle in dieser Hinsicht und danken den MitarbeiterInnen für ihre überdurchschnittliche Leistung. Ich denke, sie haben es verdient, denn Homeoffice, Arbeiten mit Maske und auf Abstand, versetzte Arbeitszeiten und so viele andere Maß­nahmen waren nicht einfach zu organisieren und durchzuführen.

In den letzten Monaten hat sich im Bereich Software für die Branche einiges getan. Neue Versionen von Workflow- und Produktionssoftwares sind auf den Markt gekommen. Zudem werden für den Bereich Auftragsbearbeitung und Kalkulation neue Lösungen angeboten. Wir stellen daher Neues vor und geben einen Bericht über die Erfahrungen, die bei der gemeinsamen Konzeption und Praxiseinführung einer Software, die von einem Entwickler und einem Etikettendrucker als Anwender in 7 Monaten gemacht werden konnten. Die Etiketten-Labels ist bekannt für gute Basis- und Technikinformationen. Daher beginnen wir zudem in dieser Ausgabe eine dreiteilige technologische Betrachtung des Schneidprozesses. Außerdem stellen wir neue Maschinen- und Produktlösungen aus dem Bereich intelligente Etiketten vor und geben einen Einblick in den Stand der Technik.

Vielfältige Möglichkeiten des Abonnements

Sollten Sie jetzt neugierig geworden sein und die Etiketten-Labels nicht im Abo beziehen, haben wir diverse Möglichkeiten, dies nachzuholen. Vom Schnupper-Abo (https://etiketten-labels.com/shop/etiketten-labels-miniabo), über das Digital-Abo (https://etiketten-labels.com/shop/etiketten-labels-digitalabo/) bis hin zum Komplett-Abo mit allen Ausgaben und parallel einem Digital-Abo (https://etiketten-labels.com/shop/etiketten-labels-aboplus/) ist alles möglich.

 

Ich wünsche Ihnen für das weitere Jahr trotz aller Einschränkungen viel Erfolg und bleiben Sie gesund.

Das könnte dich auch interessieren