UPM Raflatac – nachhaltig mit holzbasierter Polyethylen-Etikettenfolie

Nachhaltigkeit und Schonung der fossilen Rohstoffe soll das neue Forest Film PE von UPM Raflatac gewährleisten (Quelle: UPM Raflatac)
Nachhaltigkeit und Schonung der fossilen Rohstoffe soll das neue Forest Film PE von UPM Raflatac gewährleisten (Quelle: UPM Raflatac)

UPM Raflatac bringt mit Forest Film PE ein neues Produkt auf den Markt, um sein Angebot an nachhaltigen Folienetikettenlösungen zu ergänzen. Das neue Folienetikett aus PE-Folie soll den Einsatz von fossilen Rohstoffen für Etiketten für Haushalts- und Körperpflegeprodukte verringern.

Das PE-Etikettenmaterial Forest Film wird in Zusammenarbeit mit UPM Biofuels und Dow hergestellt. UPM Biofuels liefert den zu 100 Prozent auf Holzresten basierenden Rohstoff UPM BioVerno Naphtha, der dann von Dow zu biobasiertem Kunststoffgranulat verarbeitet wird, das zu Etikettenfolie extrudiert wird.

Anzeige

“Das neue Produkt zeigt die Vielseitigkeit von UPM BioVerno als Rohstoff. Rohtallöl, ein Rückstand aus der Papierzellstoffproduktion, wird zu UPM BioVerno-Naphtha verarbeitet, das als Rohstoff für verschiedene Arten von Kunststoffen verwendet werden kann, die Markeninhabern helfen, ihre Nachhaltigkeitsziele bei Verpackungen zu erreichen”, sagt Panu Routasalo, Vice President, UPM Biofuels.

Die Forest Film-Produktpalette verfügt über eine internationale Nachhaltigkeits- und Kohlenstoffzertifizierung (ISCC PLUS). Sie wird unter Verwendung nachhaltiger Bio-Rohstoffe hergestellt und ersetzt die entsprechende Menge an fossilen Ressourcen, die im Produktionsprozess verwendet werden, wobei ein Massenbilanzansatz verwendet wird, der die Menge an nachhaltigen Ressourcen berücksichtigt.

Das könnte dich auch interessieren