Herma – ablösbarer Haftkleber 42X in kleineren Mengen erhältlich

Etiketten auf Glas mit Herma 42X
Der neue, ablösbaren Haftkleber Herma 42X ermöglicht eine gute Haftung ohne unerwünschtes „Ghosting“ – auch auf Glasoberflächen (Quelle: Herma)

Mit dem neuen ablösbaren Haftkleber Herma 42X auf UV-Acrylatbasis bietet Herma Druckereien und Etikettenverwendern Mindestmengen ab 1000 m² an.

Dank kleiner Mindestbeschichtungsmengen ab 1000 m² sollen sich auch spezielle Etikettenmaterialien wirtschaftlich ablösbar gestalten lassen. Üblicherweise starten Mindestbeschichtungsmengen in diesem Bereich bei etwa 7500 m². Auch Bemusterungen sind damit kurzfristig realisierbar – selbst in teilgummierter Ausführung.

Anzeige

Kunden sind somit flexibel in der Wahl ihrer Etikettenmaterialien und können schnell praxisnah testen, ob eine spezielle Kombination aus Haftkleber und Etikettenmaterial für die gewünschte Anwendung geeignet ist. Grundsätzlich gewährleistet der 42X gute Haftung sowie Ablösbarkeit auf einer Vielzahl von Untergründen.

Unerwünschtes „Ghosting“ hat Herma beim 42X nach eigenen Angaben völlig abgestellt: diese zwar nicht klebrigen, aber schleierartigen und deutlich sichtbaren Rückstande, die andere ablösbare Haftkleber oft auf beklebten Oberflächen hinterlassen, soll es bei dem neuen Haftkleber nicht mehr geben. Dies stellt insbesondere in der Fertigung von Glasfenstern einen erheblichen Vorteil dar, aber auch, wenn es um andere Oberflächen geht, beispielsweise gestrichene Kartons. Gleichzeitig bietet der 42X laut Herma beste Resistenz gegen Wasser, Reinigungsmittel und Öle und zeigt keinerlei Anstieg der Haftung über die Zeit – die Ablösbarkeit bleibt also auch auf Dauer unverändert gewährleistet.

Das könnte Sie auch interessieren: