Workflow-Digitalisierung und Automatisierung

XJDF – Infrastruktur für den Druck 4.0

Die Kooperationsplattform von CIP4 ermöglicht es allen interessierten Personen, die aktuellen Spezifikationen kostenlos herunterzuladen und sich mit CIP4 -Experten in Foren und Arbeitsgruppen auszutauschen (Quelle: Jan-Peter Homann)
Mit XJDF erhält der herstellerübergreifende JDF-Standard für die Automatisierung in der Druckindustrie eine grundlegende Renovierung. Der Artikel gibt einen Überblick und wir sprachen mit Stefan Meißner von CIP4 zur Entwicklung und Anwendung von XJDF. Jan-Peter Homann* erläutert die Hintergründe.

Geschäftsbericht des VDMA

Deutscher Druck- und Papiermaschinenbau setzt positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2017 fort

Deutsche Ausfuhr von Druck- und Papiertechnik im Jahr 2017 (Quelle: Statistisches Bundesamt, VDMA)
Laut VDMA hat sich im Geschäftsjahr 2017 die positive Entwicklung des deutschen Druck- und Papiermaschinenbaus fortgesetzt. So verzeichneten Hersteller von Druckereimaschinen insgesamt neun Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr. Im Bereich der Papierverarbeitungstechnik legten die Umsätze um sechs Prozent zu.

Alles rund um Finishing und Converting

Open house bei Grafotronic in Warschau

Open House bei Grafotronic in Warschau. Die Veranstaltung findet im brandneuen Demo-Center statt. Durch die Erweiterung von zusätzlichen 1000 m² Produktionsfläche für den Kundenempfangsbereich, das Demo-Center und den Logistikbereich beträgt die neue Gesamtfläche rund 2500m² (Quelle: Graficon)
Im Rahmen ihrer Open house in Warschau vom 14.-16. Mai 2018 präsentiert Grafotronic aktuelle und neue Maschinen für die Etikettenproduktion. Unter den zehn Maschinen für die Weiterverarbeitung sind die Finishing-Systeme DCL², CF² und SCF zu sehen.

Druckfarbenlogistik: schlank oder intelligent – oder beides?

Das Colorsat-Switch-Dosierungssystem ist für Etikettendruck-Anwendungen kompatibel. Mit diesem System kann innerhalb weniger Minuten die genaue Farbe dosiert werden (Quelle: GSE)
Jahrelang war das schlanke Lean Manufacturing das Leitprinzip in der Industrie. Heute hingegen spricht jeder über die intelligente Smart Industry oder Industrie 4.0. Wie sieht es im Bereich des Druckfarbenmanagements aus? Ein Beitrag von Maarten Hummelen*

Digitaler UV-Inkjetdruck zum Nachrüsten

Mprint präsentiert neues UV-Digitaldruck-Modul für Schmalbahnmaschinen

Das UV-Inkjet-Modul von Mprint lässt sich auch nachträglich in vorhandene Druckmaschinen oder Convertinsysteme integrieren (Quelle: Mprint)
Die Mprint GmbH, Hersteller von UV-Inkjet-Drucksystemen, Baiersbronn, ergänzt das Portfolio um ein neues Produkt für den digitalen Schmalbahndruck: Mjet 4c ist eine vollfarbige Print-Engine zur Nachrüstung vorhandener Maschinen (z.B. Flexodruckmaschinen, Konverter, etc.) mit einem digitalen 4c-Druckwerk.

Grass stellt Linealytic MES-Software vor

Maschinendaten erfassen und in Industrie 4.0 einsteigen

Mit Linealytic hat Grass eine wirtschaftliche Einstiegslösung für das automatische Erfassen von Maschinen- und Prozessdaten entwickelt (Quelle: Grass)
Mit Linealytic bringt die Grass GmbH, Bad Kreuznach, Anbieter von MES-Software (Manufacturing Execution Systems) sowie Lean- und Tech-Beratung mit Fokus auf bahnorientierte Produktionsprozesse, eine Einstiegslösung für die automatische, auftragsbezogene Erfassung von Maschinen- und Prozessdaten auf den Markt.

Flexodruck mit wasserauswaschbaren Druckplatten

Faubel – Test der Asahi AWP-DEF Flexodruckplatten erfolgreich

Die Asahi AWP-DEF überzeugte die Faubel-Fachleute im Test, so dass sie heute zum Standard im Unternehmen geworden ist (Quelle: Asahi)
Bei der Suche nach einem neuen Material für Flexodruckplatten testete die Faubel & Co. Nachfolger GmbH unterschiedliche Produkte und wurde schließlich mit Hilfe des Bielefelder Fachhandelshauses Dortschy fündig – die wasserauswaschbaren Druckplatten Asahi AWP-DEF erfüllten die Anforderungen.

Vom Handelshaus zur Firmengruppe für Etikettendruck- und Verpackungsdruckmaschinen

Dr. Wirth-Gruppe: „Wir haben uns immer wieder neu erfunden“

Innerhalb von drei Generationen entwickelte sich die Dr. Wirth Gruppe vom 1933 gegründeten Familienunternehmen und einem regionalen Handelshaus für Druckmaschinen zu einer eng vernetzten Firmengruppe für die Verpackungs- und Etikettendruckindustrie. Dr. Wirth hat seinen Sitz in Frankfurt/Main und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter an mehreren Standorten – von Ansgar Wessendorf*