Produkte gemäß EU-Fälschungsschutzrichtlinie

UPM Raflatac – fälschungssichere Pharmaetiketten

UPM Raflatac hat eine Reihe von Etiketten für Arzneimittelverpackungen entwickelt, mit der Sie die Einhaltung der europäischen Fälschungsschutzrichtlinie für Verpackungen von rezeptpflichtigen und risikoreichen rezeptfreien Arzneimitteln gewährleisten wollen. Sie lassen sich laut UPM leicht implementieren, um die Frist im Februar 2019 einzuhalten.

Der CEN-Standard EN 16679:2014 „Merkmale zur Überprüfung von Manipulationen an Arzneimittelverpackungen“ diente auch UPM Raflatac als Orientierung bei der Entwicklung von manipulationssicheren Etikettenprodukten, mit denen der dringende Marktbedarf für richtlinienkonforme Lösungen gedeckt werden kann. Das Ergebnis ist eine Reihe von Verpackungsversiegelungsmaterialien, die auf dem Klebstoff RP62 EU basieren. RP62 EU verursacht ein sichtbares Einreißen des Kartons beim Versuch, Etiketten von typischen Kartons für Pharmaerzeugnisse zu entfernen. Die Etiketten können auch nicht wieder glattgestrichen werden.

RP62 EU ist mit einer Reihe von transparenten Etikettenfolien erhältlich, und mit der Variante RP62 EUL können fehlende Etiketten mit einem lumineszierenden Detektor nachgewiesen werden. Die neueste Erweiterung unseres Sortiments ist Pharmaclear PP Seal, ein zerstörbares Etikettenobermaterial, das beim Entfernen sichtbar gedehnt wird. Dies verdoppelt die manipulationssicheren Eigenschaften des Klebers und sorgt für einen noch höheren Grad an Sicherheit, und verhindert zudem auch die missbräuchliche Nutzung des Etiketts auf gefälschten Produkten.

Weitere Informationen zu Lösungen von UPM Raflatac für Manipulatons- und fälschungssichere Etiketten: http://www.upmraflatac.com/emea/ge/solutions-and-services/labeling-solutions/pharmaceutical-and-health-care/pharmaceutical-security