Druckvorstufen-Software auf neuestem Stand

Neue CGS-Proofpapiere entsprechen PSO-Vorgaben

Die aktuelle Version von Oris Color Tuner Web und Oris Certified Web von CGS Publishing Technologies International GmbH unterstützt nun auch die neuen PSO-Coated- und PSO-Uncoated-V3-Profile. Die Software ist verfügbar und soll alle notwendigen Daten für die Farbanpassung sowie Druckobjekte für die Zertifizierung enthalten.

Zudem sind passende Referenzdruckerprofile und Farbtabellen für die neuen Substrate in Oris Color Tuner Web Version 3.1 enthalten. Die neue Version erfüllt nach eigenen Angaben somit schon jetzt alle Voraussetzungen, um die neuen Standards einzurichten und sowohl farbverbindlich als auch farbecht auszugeben.

Dank der neuen Druckobjekte und Filtereinstellungen für Messgeräte soll der Anwender in der Lage sein, mit Oris Certified Web Zertifizierungen nach den neuen Druckbedingungen durchzuführen. Die neuen Proofpapiere Oris Pearlproof OBA Semimatte 250 und Oris Pearlproof OBA Matte 140 sind für die neuen Druckbedingungen Fogra 51 und Fogra 52 zertifiziert. Zudem sind die Zertifizierungs-Proofs bereits auf die neuesten Drucker Epson SC-P7000, Epson SP 7900 und Canon iPF6450 anzuwenden und stehen dabei in allen gängigen Formaten zur Verfügung. Darüber hinaus wird die nächste Version von Press Matcher Web laut Oris Farbraumtransformationen für die Konvertierung von Fogra 39/47 in die neuen Fogra 51/52 Standards enthalten. Das von CGS etablierte Papier Oris Pearlproof Digital soll den von Fogra 51 vorgegebenen Weißwert optimal abdecken und somit für die wichtigsten Druckstandards zertifiziert sein.