Treofan: Eine Millarde Quadratmeter Premiumfolie pro Jahr

Die neue Hochleistungsanlage des BOPP-Folienherstellers Treofan am deutschen Standort Neunkirchen im Saarland nimmt die Serienproduktion auf. Auf 8,7 Metern Breite können nun jährlich bis zu einer Milliarde Quadratmeter hochwertiger Etiketten- und Verpackungsfolie in Fünf-Lagen-Technologie gefertigt werden. Das entspricht einer Tagesproduktion von rund 2,7 Millionen Quadratmetern, vergleichbar der Fläche von 400 Fußballfeldern.

Mit rund 30 Millionen Euro stellt die Anlage, die Treofan gemeinsam mit dem Maschinenbauer Andritz individuell konfiguriert hat, die größte Einzelinvestition des Unternehmens der letzten Jahrzehnte dar. Sie ist Teil eines Investitionsprogramms von insgesamt rund 60 Millionen Euro über die letzten zwei Jahre, mit dem Treofan die gesamte Fertigungsstruktur in Deutschland, Italien und Mexiko auf den neuesten Stand der Technik bringt. Die neue Linie soll hochwertige Etiketten- und Verpackungsfolien für den europäischen Markt und den Export nach Asien, Australien und Neuseeland produzieren. Sie ist damit ein zentraler Baustein der Strategie, das Unternehmen als globalen Premiumanbieter zu positionieren.

CEO Dr. Walter Bickel sagt: „Wichtige globale Trends sind die Nachfrage nach Monomaterialien, die sich komplett recyceln lassen, und der zunehmende Einsatz globaler Verpackungskonzepte durch große Markenhersteller. Das bedeutet unter anderem, dass die Folie im Hinblick auf Schutzwirkung, Barriere-Eigenschaften und Verarbeitungstechniken immer mehr Funktionalitäten liefern muss. Das entsprechende Expertenwissen ist bei Treofan reichlich vorhanden. Die neue Anlage liefert uns nun auch die aktuellste Fertigungstechnologie, um den Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden.“