Neues für den Flexodruck von Tresu

Vollautomatische Farbzirkulationskontrolle und neue Beschichtungsmöglichkeiten

Auf der Labelexpo Europe stellte die Tresu Group eine Lösung zur vollautomatischen Farbzirkulationskontrolle vor. Sie soll Rüstzeiten reduzieren und eine einheitliche Qualität gewährleisten. Zudem zeigte das Unternehmen seine neuen Beschichtungsarten für Kammerrakelsysteme an digital gedruckten Faltschachteln.

Die geschlossenen und automatischen Kammerrakelsysteme von Tresu Ancillary sollen die Kontrolle über Farb-/Lackflüsse, Druck sowie Viskosität und Temperatur optimieren. Die beschichteten und druckkontrollierten Kammerrakelsysteme bieten laut Tresu einen luftdichten Verschluß, wodurch Auslaufen von Farbe sowie das Entweichen von Dämpfen eliminiert werden soll. Zudem ermöglichen sie den direkten, schaumfreien und einheitlichen Farbtransfer von Farben/Lacken zu den Rasterwalzen-Zellen. Dieses soll zu einem sauberen, blisterfreien Druckbild mit schnellen Trocknungseigenschaften, besserer Reflektionen und höheren Glanzwerten auf Papier oder Film führen.

Das neue F10-iCon-Farbversorgungssytem kontrolliert während des Druckens automatisch die Viskosität der Farbe und den Druck im Kammerrakelsystem. Dieses soll eine konstante, akkurate Farbdichte auf den gedruckten Substraten sicherstellen und verhindern, dass Luft die Farbkammer kontaminiert. Das System sorgt laut Tresu zudem für eine vollautomatische Reinigung, bei der Farben und Rückstände aus der Kammer entfernt werden. Ein kompletter Farbwechsel soll damit innnerhalb von fünf bis zehn Minuten erfolgen können.

Das dritte neue Produkt, Tresus iCoat-30000-Twin kann zwei verschiedene Lackarten – vollflächig, teilflächig oder punktuell – auf digital gedruckte Faltschachteln auftragen. Inline integriert trägt es zu einem einmaligen Arbeitsgang im Bogendruck/Lackbeschichtungs-Betrieb bei. Es wurde speziell für die Inline-Integration mit der HP-Indigo-30000-Digitaldruckmaschine entwickelt und besteht aus zwei Flexodruckeinheiten, die punktuell, teil- oder vollflächig Oberflächenbeschichtungen direkt nach dem Druck auftragen können. Der Tresu iCoat 30000 Twin kann Substrate zwischen 180 g/m² und 500 g/m² und das laut Tresu bis zu einer Geschwindigkeit von 5000 Bogen/Std. verarbeiten. Zudem verfügt er über eine Corona-Einrichtung, schnelle Sleevewechseltechnologie und die Möglichkeit, innerhalb von wenigen Minuten von UV- auf wasserbasierenden Lacke zu wechseln.